Mähroboter Test und Testbericht

Zurück zu Grünflächen: Teil 2


Mähroboter erfreuen sich in der letzten Zeit einer zunehmenden Beliebtheit. In den letzten Jahren ist die Technik der meisten im Fachhandel angebotenen Mähroboter soweit ausgereift, dass die Anschaffung in einigen Fällen durchaus überlegenswert ist. Im Folgenden werden einige Kriterien für einen Mähroboter Test genannt. Neben dem Preis, der zweifelsfrei ein wichtiges Kriterium bei einem Mähroboter Test ist, darf man die technischen Eigenschaften natürlich nicht außer acht lassen.



Anzeige

  • Da Mähroboter in der Regel mit Akkus betrieben werden, ist die Arbeitszeit pro Akkuladung eines der wichtigsten Testkriterien. Je nach Mähbreite sollte der Akku 2-3 Betriebsstunden zulassen. Wichtiger als die Akkulaufzeit ist die maximale Fläche, die mit dem Mähroboter mit einer Akkuladung gemäht werden kann. Diese sollte mindestens bei ca. 500 m² liegen.
  • Ein weiteres Kriterium bei einem Mähroboter Test ist die Ladezeit des Akkus. Diese sollte je nach Kapazität des Akkus bei ca. 2-4 Stunden liegen.
  • Es ist ratsam auch auf die Geländegänigkeit  beim Kauf eines Robotermähers zu achten. Der Roboter sollte Steigungen von ca. 25-30% bewältigen können.
  • Ein guter Mähroboter muss auch mit etwas höherem Gras zurecht kommen. D.h. Gras von einer Höhe von 12-15 cm sollte dem Roboter keine Schwierigkeiten bereiten. Dabei ist darauf zu achten, dass sich die Schnitthöhe auch einfach von oben verstellen lässt, ohne dass der Mähroboter umgedreht werden muss. Auch die Mähmesser sollten sich einfach ohne spezielles Werkzeug austauschen lassen, wenn diese verschlissen sind.



Anzeige

  • Des weiteren ist die Ausstattung des Mähroboters ein wichtiges Kriterium bei einem Test. Damit auch unzugängliche Stellen gemäht werden können, ist eine Fernsteuerung mit einer Reichweite von 20-25 m sehr sinnvoll. Des weiteren sollte man beim Kauf auch darauf achten, dass im Lieferumfang genügend Markierungsdraht und Befestigungsmaterial enthalten ist. Ein Zukauf dieser Utensilien ist meist recht teuer.
  • Auch die Geräuschentwicklung des Mähroboters ist bei einem Test ein wichtiges Kriterium. Da ein Robotermäher in der Regel wesentlich länger zum Mähen einer Rasenfläche benötigt, ist man selber und natürlich auch die Nachbarn dem Geräuschpegel länger ausgesetzt. Daher sollte der Geräuschpegel beim Mähen nicht über 70 db liegen.

Neben den oben genannten Test Kriterien muss natürlich auch das Grundstück für einen Mähroboter geeignet sein. Grundstücke mit starker Hanglage sind in der Regel für den Einsatz eines Robotermähers ungeeignet. Auch große Grundstücke lassen sich wesentlich einfache mit einem Aufsitzmäher mähen. Auch wenn einige Hersteller von Mährobotern angeben, dass Grundstücke von 1500-2000 m² mit dem Roboter gemährt werden können, so sollte man sich vor Augen halten, dass man für das Mähen einer so großen Fläche  inklusive Ladezeit 15-25 Stunden benötigt.



Anzeige

Fazit: Bei einem Mähroboter Test sollte man sich nicht nur den Preis und die technischen Daten konzentrieren. Es ist ratsam auch das Grundstück  zu überprüfen, ob dieses für einen Mährobotereinsatz wirklich geeignet ist.