Magerbeton mischen

zurück zu Heimwerker Baumaterial 4 >>


 

Magerbeton mischen

Im Vergleich zu herkömmlichem Beton enthält Magerbeton (z.B. C12 15 bzw. B15) wesentlich weniger Zement. Auf Grund des geringen Zementanteils ist der Magerbeton nicht so druckfest wie Betonsorten mit höherem Zementanteil. Hauptsächlich wird Beton mit geringem Zementanteil als Füllbeton, zum Ausgleichen von Unebenheiten im Untergrund, als Sauberkeitsschicht, zum Setzen von Randsteinen und Palisaden verwendet. Wie man selber Magerbeton mischen kann, wird im Folgenden beschrieben.

 



Anzeige

Anleitung: Magerbeton selber mischen und verarbeiten

Das Mischungsverhältnis für Magerbeton hängt vom jeweiligen Einsatzbereich ab. Je weniger Belastung auf den Beton einwirkt, desto geringer kann der Zementanteil sein. Bei wenig beanspruchten Betonteilen bzw. Betonflächen ist ein Mischungsverhältnis von Zement und Kies im Verhältnis von 1:8 meistens ausreichend. Zum Setzten von Randsteinen oder niedrigen Palisaden sollte ein Mischungsverhältnis von 1:5 gewählt werden. Hinweis: Für statisch beanspruchte Bauteile ist Magerbeton auf Grund der geringen Belastbarkeit nicht geeignet.

Beim Mischen von Magerbeton geht man folgendermaßen vor:

  1. Bevor man mit dem Betonmischen beginnt, sollte man den Materialbedarf ermitteln. Dazu ist es notwendig das Volumen in Kubikmeter zu berechen. D.h. Länge x Breite x Höhe der Betonschicht wird ermittelt und dann werden die Faktoren miteinander multipliziert. Falls die benötigte Menge unter 2 m³ liegt, lohnt sich in der Regel das selber Mischen das Magerbetons. Falls größere Mengen Beton benötigt werden, so ist es ratsam, fertig gemischten Transportbeton zu bestellen, da dieser in so einem Fall meistens günstiger ist.
  2. Am Besten läßt sich der Magerbeton mit einer Mörtelmaschine mischen. Diese kann man in einem Baumarkt oder einem Baumaschinenverleih ausleihen. Je nach Fassungsvermögen wird die Mörtelmaschine zuerst mit Zement und Wasser befüllt. Dann läßt man die Mörtelmaschine eine Zeit lang laufen, bis ein Zementkleber entstanden ist. Hinweis: Es ist ratsam, anfangs nicht zuviel Wasser zu der Mischung zugeben. Bei Bedarf kann man später immer noch Wasser hinzuschütten.
  3. Nun kann der Zuschlag in Form von Kies (0/16 oder 0/32) dazu gemischt werden. Dabei muss das vorgegebene Mischungsverhältnis eingehalten werden. D.h. Bei einem Mischungsverhältnis von 1:5 kommen auf eine Schaufel Zement 5 Schaufeln Zuschlag.
  4. Beim Anrühren des Magerbetons in der Mörtelmaschine sollte man dessen Konsistenz genau beobachten. Wenn der gesamte Beton gleichmäßig durchfeuchtet ist und die gewünschte Konsistenz hat, so kann dieser verarbeitet werden. Die Verarbeitung sollte möglichst zeitnahe geschehen, um ein Anziehen des Betons vor der Verarbeitung zu verhindern.
  5. Hinweis: Falls die benötigte Betonmenge unter 0,25 m³ liegt, so kann man den Magerbeton auch in einem Mörtelbottich herstellen. Die Betonmischung wird wie oben beschrieben hergestellt und mit einem Rührgerät angerührt, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist.

 



Anzeige

Magerbeton selber herstellen oder als Fertig – Transportbeton kaufen bzw. liefern lassen?

Ob man den Magerbeton selber herstellt oder als Fertigbeton kauft, hängt von der benötigten Mange  ab. In der Regel sind die Preise für Beton ab einer Menge von 2-3 m³ als Fertigbeton günstiger als für selbst hergestellten Beton. Die Magerbeton Preise liegen durchschnittlich zwischen 95-110 Euro pro m³. Bei der Abnahme von Mindermengen kann zu diesem Preis noch ein Zuschlag hinzukommen, so dass die Kosten beim Selber Herstellen geringer sein können. Beim Selber Herstellen sollte man allerdings bei der Kalkulation der Preise auch die Arbeitszeit berücksichtigen, die beim Beton Mischen erheblich sein kann.