Maishäckler

Zurück zu “Landmaschinen”


Der Maishäcksler ist ein spezieller Feldhäcksler, der neben dem Mähwerk und dem Häckselaggregat noch eine Quetschvorrichtung für die Maiskörner besitzt, um diese für das Vieh verdaubar zu machen. Funktionsweise: Der Mais wird von einem Schneidwerk geschnitten und über Transportschnecken dem Häckselaggregat zugeführt. Das Häckselaggregat zerkleinert den Mais, wobei die Körner in einer Quetschvorrichtung gequetscht werden. Die Länge bzw. die Größe des Häckselgutes kann über die Drehzahl der Häckseltrommel reguliert werden. Nach dem Häckseln gelangt das Gut mit Hilfe eines Fördergebläses in einen Vorratsbehälter.



Anzeige

Es gibt Maishäcksler, die einen eigenen Bunker für das Gut im Gehäuse integriert haben oder einen Hänger hinter sich her ziehen der dann mit Hilfe des Fördergebläses beladen wird. Maishäcksler, die weder über einen eigenen Bunker, noch über die Möglichkeit verfügen, einen Hänger zu ziehen, können auch ein nebenherfahrendes Fahrzeug mit entsprechendem Hänger beladen. Mit zunehmendem Maisanbau in Europa sind die Maishäcksler gegen Ende der 60iger Jahre eingesetzt worden. Anfangs hatten die Maishäcksler relativ schwache Motoren und damit verbunden eine geringe Arbeitsbreite. Heute werden Maishäcksler mit bis zu 10 Meter Arbeitsbreite eingesetzt, deren Motoren teilweise über 1000 PS leisten.