Marmor abschleifen

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 4


Ein Natursteinboden aus Marmor verleiht einem Raum ein ganz besonderes Ambiente. Leider hat ein Marmorboden auch einige Nachteile gegenüber extrem harten Natursteinen wie z.B. Granit. So ist Marmor ein relativ weicher Naturstein, der relativ leicht Zerkratzt und an den Kanten zu Abplatzungen neigt. Zudem besteht Marmor aus Kalkstein und ist daher gegenüber Säuren und scharfen Reinigungsmitteln sehr empfindlich. Daher kann es notwendig werden, dass man den Marmorboden abschleifen muss. Das Abschleifen des Marmor hat den Vorteil, dass auch Verkantungen (Überzähne), die beim Verlegen im Bodenbelag häufig entstehen, beseitigt werden.



Anzeige

Das Marmor abschleifen kann im Nassschleifverfahren und im Trockenschleifverfahren durchgeführt werden. Wenn das Trockenschleifverfahren eingesetzt wird, so muss mit einer ausreichenden Staubabsaugung gearbeitet werden.

Marmor abschleifen und kristallisieren

Beim Marmor abschleifen kommen meistens Tellerschleifmaschinen mit einem oder auch mit drei Schleiftellern zum Einsatz. Dabei werden Schleifscheiben aus Diamant verwendet. Zuerst werden beim Grobschliff beschädigte Gesteinsschichten und Überzähne beseitigt, bis eine absolut ebene Oberfläche entsteht. Der darauf folgende Feinschliff wird mit verschiedenen Körnungen, die stufenweise immer feiner ausgewählt werden, durchgeführt.



Anzeige

Als Letztes folgt der sogenannte Polierschliff. Die Bearbeitung der Ränder erfolgt beim Marmorschleifen mit Handschleifmaschinen meist im Nassschleifverfahren. auch Treppenstufen werden mit Handschleifmaschinen im Trocken und Nassschliff durchgeführt. Das Marmor abschleifen erfordert sehr viel Erfahrung und geeignete Schleifgeräte, so dass man diese Arbeit besser gut ausgerüsteten Fachbetrieben überlassen  sollte, den durch einen unsachgemäß ausgeführten Schiff kann der Marmorboden ruiniert werden. Für das Marmor Schleifen sollte man Kosten in Höhe von 40 Euro pro m² kalkulieren. Beim Marmor abschleifen gibt es auch ein neuartiges Verfahren, bei dem beim Schleifen der Marmor kristallisiert wird. Das Kristallisationsverfahren ist ein chemisch mechanisches Verfahren, bei dem unter der Schleifmaschine mit Stahlwolle eine Kristallisationsflüssigkeit in die Oberfläche des Marmors eingearbeitet wird. Durch die Kristallisationsflüssigkeit wird die Oberfläche des Marmors beim Schleifen so verändert, dass sich feine transparente Silikatkristalle bilden, die dem Marmor mehr Härte verleihen.



Anzeige

Der Marmor erhält durch die feinen Kristalle eine schöne leuchtende Farbe und ist unempfindlicher gegenüber Beschädigungen. Vor der Kristallisation müssen die Marmorflächen geschliffen werden, da sich keine Verunreinigungen oder Versiegelungs- rückstände auf dieser befinden dürfen. Die Marmoroberfläche wird durch diese Verfahren sehr pflegeleicht, da die Oberfläche durch den Schleif und Kristallisationsprozess verdichtet wird.