Möbeltresor

zurück zu Haustechnik: Teil 1

Als Möbeltresor werden Kleintresore bezeichnet, die in einem Möbelstück untergebracht sind. Meist werden diese kleinen Tresore an der dahinter liegenden Hauswand verschraubt, damit der Möbeltresor nicht so leicht gestohlen werden kann. Aber genau diese Verschraubung stellt einen Schwachpunkt dar.



Anzeige

Meist hält diese Art der Tresorsicherung nicht den modernen Werkzeugen Stand, da die Zugfestigkeit der Dübel bzw. das Mauerwerk zu schwach ist. Somit lässt sich der Möbeltresor mit relativ geringem technischem Aufwand von seiner Befestigung lösen. Möbeltresore bieten deshalb nur einen gewissen Grundschutz für Wertgegenstände und die meisten Versicherungen leisten nur für eine relativ geringe Versicherungssumme Versicherungsschutz. Oft erfüllen Möbeltresore nur die Sicherheitsstufen A und B, die einem ein oder mehrwandigem Stahlschrank entsprechen. Diese Sicherheitsstufen entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik.  Viele Versicherer leisten bei diesen Sicherheitsstufen keinen oder nur einen sehr geringen Versicherungsschutz. Beim Kauf eines Möbeltresors sollte man deshalb unbedingt darauf achten, dass dieser der RAL- Norm entspricht und nach den Erfordernissen des Versicherers im Mauerwerk verankert wird.



Anzeige