Notstromaggregat Test und Preise

zurück zu Werkzeuge Test >>

Ein Notstromgenerator bzw. ein Notstromaggregat wird über all dort eingesetzt, wo eine sichere Stromversorgung über das Stromnetz nicht möglich ist. Im Fachhandel werden zunehmend Notstromaggregate für den Heimwerkerbedarf angeboten. Für einfache Notstromerzeuger liegen die Preise oft unter 200 Euro, während die Preise für professionelle Geräte bei einigen Tausend Euro liegen können. Der Unterschied zwischen professionellen Notstromaggregaten und Heimwerkergeräten ist für den Laien in der Regel nicht zu erkennen. Die Notstromgeneratoren unterscheiden sich äußerlich nur in der Größe und den Leistungsdaten. Bevor man sich zum Kauf eines Notstromaggregates entschließt, sollte man zuvor genau wissen wie hoch die Ausgangsleistung des Gerätes sein soll. Im folgenden werden einige Kriterien für einen Notstromaggregat Test bzw. Vergleich genannt.



Anzeige

Notstromaggregat Test und Vergleich

  • Ein sehr wichtiges Test Kriterium für ein Notstromaggregat ist die Leistung. Als Laie muss man hier sehr vorsichtig sein, da in der Werbung oft nur die Motorleistung angegeben wird und nicht die Ausgangsleistung am Netzteil. Da der Motor keinen Wirkungsgrad von 100% besitzt, liegt die Ausgangsleistung  weit unter der Motorleistung. Beim Kauf eines Notstromaggregates ist nur die Ausgangsleistung relevant. Die Ausgangsleistung sollte in jedem Fall über der Leistungsaufnahme des Verbrauchers liegen. D.h. wenn das Notstromaggregat eine Ausgangsleistung von 2000 Watt hat, so sollte die Leistungsaufnahme des Verbrauchers bei ca. 1500-1800 Watt liegen, damit der Notstromgenerator nicht überlastet wird.
  • Auch die Laufzeit des Generators ist ein wichtiges Test Kriterium. Diese wird durch die Tankgröße und der Leistungsaufnahme des Motors bestimmt. Bei einigen Notstromaggregaten lässt sich die Strommenge regulieren, so dass das Gerät im Sparmodus läuft, wenn kein oder kaum Strom verbraucht wird. Der Generator läuft automatisch an, wenn der Stromverbrauch steigt. Durch diese Technik kann die Laufzeit erheblich erhöht werden.



Anzeige

  • Des weiteren ist die Art des erzeugten Stromes auch ein sehr wichtiges Kriterium beim Kauf. Einfache Gleichstromgeneratoren werden im Fachhandel schon zu Preisen von ca. 100 Euro angeboten, die im Freizeit und Champingbereich zur Anwendung kommen. Einfache Geräte, die 220V Wechselstrom erzeugen können, werden zu Preisen ab ca. 200 Euro verkauft. Die Preise für hochwertige Notstromaggregate mit Invertertechnologie, die Gleich- und Wechselstrom erzeugen können fangen bei ca. 800 Euro an. Starke Notstromgeneratoren, die zudem auch 380V Drehstrom erzeugen können kosten meistens über 1000 Euro.
  • Auch die Treibstoffart ist ein wichtiges Kriterium. So sind Dieselgeräte zwar teurer als Generatoren, die mit Benzin betrieben werden, allerdings sind diese sparsamer im Verbrauch. Zudem kostet Diesel weniger als Benzin.
  • Bei einem Notstromaggregat Test sollte man auch unbedingt auf die Ausstattung achten. Wichtig ist eine Ölmangelsicherung, ein Überlastungsschutz  und eine Spannungsanzeige. Schwere Geräte sollten des weiteren über Transportrollen verfügen. Bei sehr starken Notstromgeneratoren kann ein Elektrostarter zum Starten des Motors durchaus sinnvoll sein.



Anzeige