Parkettboden Preise und Kosten

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 3


Ein Holzboden verleiht dem Raum nicht nur ein ganz besonderes Ambiente, er ist auch sehr angenehm, da dieser Bodenbelag im Vergleich zu Fliesen sehr warm ist, so dass man auf Hausschuhe verzichten kann. Unter den verschiedenen Holzböden ist der Parkettboden wohl der beliebteste. Insbesondere seit dem der sogenannte Klickparkett auf dem Markt gekommen ist, wird Parkettboden vermehrt gekauft.



Anzeige

  • Die Parkettboden Preise für Klickparkett sind recht günstig zudem halten sich auch die Verlegekosten in Grenzen, da dieser Parkett schwimmend verlegt werden kann und somit ein teures vollflächiges Verkleben nicht notwendig ist. Genau wie andere Parkettböden auch, ist Klickparkett in vielen Holzarten wie z.B. Buche, Eiche, Ahorn, Bambus oder Kirschbaum erhältlich. Die Preise für einen Buche Klickparkett fangen schon unter 20 Euro pro m² an. Die Parkettboden Preise für Eiche oder Kirschbaum liegen bei ca. 45-60 Euro pro m². Der Nachteil eines Klick – Parkettbodens ist die relativ dünne Nutzschicht von 2,5-3,5 mm. D.h. der Parkettboden kann bei Beschädigungen nicht beliebig oft geschliffen werden, so dass bei hoher Beanspruchung nach mehreren Jahren ein Austausch notwendig sein kann, was natürlich erhebliche Kosten verursacht.
  • Wer einen günstigen und dennoch stark beanspruchbaren Parkettboden sucht, der kann auch auf einen Industrieparkett zurückgreifen. Dieser Parkettboden besteht aus kurzen Holzlamellen, die blockweise gebündelt sind. Die Nutzschichtstärke beträgt in der Regel  weit über  1,5 cm, so dass man diesen Parkett bei Bedarf  nahezu beliebig oft abschleifen kann. Auch wenn Industrieparkettboden eher als Bodenbelag in Industriehallen eingesetzt wird, macht sich dieser Parkettboden dennoch  im Hausflur gut. Die Parkettboden Preise liegen je nach Ausführung zwischen 20-40 Euro pro m². Der Nachteil von Industrieparkett ist, dass dieser vollflächig verklebt und dann verschliffen werden muss, was höhere Kosten beim Verlegen zur Folge hat.



Anzeige

  • Des weiteren wir im Fachhandel auch 2-Schicht Parkett mit umlaufenden Nut und Federn angeboten. Durch die Umlaufenden Nut und Federn ist es möglich verschiedene Verlegemuster wie z.B. Blockverlegung zu realisieren. Die Nutzschichtstärke dieses Parkettbodens beträgt meisten 4-6 mm, so dass man diesen Parket öfter abschleifen kann. Die Preise dieses Parkettbodens bewegen sich zwischen 35-50 Euro pro m².
  • Ein weiterer sehr beliebter Parkettboden ist der Stabparkett. Dieser besitzt in der Regel eine Nutzschichtstärke von über 1,5 cm und kann somit bei Bedarf beliebig oft abgeschliffen werden. Der Stabparkett besitzt Nut und Federn, so dass die einzelnen Stäbe ineinander greifen. Zum Verlegen wird dieser Parkett entweder seitlich an den Federn mit Nägeln befestigt oder vollflächig auf dem Untergrund verklebt. Die Kosten für die Verlegung sind daher höher als beim Klickparkett. Die Preise für einen Stabparkett bewegen sich je nach Holzsorte zwischen 30-60 Euro pro m².



Anzeige

  • Auch Mosaikparkett wird sehr gerne in Wohnungen verlegt. Der Mosaikparkett ist der dünnste Parkettboden, der im Fachhandel angeboten wird. Die Stärke beträgt ca. 8 mm. Da dieser Parkettboden seitlich keine Nut und Federn besitzt, kann dieser Parkettboden mehrmals abgeschliffen werden. Durch unterschiedliche Anordnung der Parkettstäbe können unterschiedliche Verlegemuster realisiert  werden. Der Mosaikparkettboden wird vollflächig verklebt. Die Preise für diesen Parkettboden liegen zwischen 30-60 Euro pro m².