Pferdemist als Dünger

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Pferdemist wird als organischer Pflanzendünger gerne als hochwertiger Gartendünger verwendet. Neben den Exkrementen der Pferde besteht Pferdemist noch aus Stroh, das im Pferdestall als Einstreuung verwendet wird. Pferdemist ist relativ leicht zu beschaffen, da auf den Reiterhöfen häufig mehr Mist anfällt als auf den Wiesen als Dünger ausgebracht werden kann. Viele Reiterhöfe bieten den Pferdemist deshalb umsonst an, so dass man sich einen hochwertigen Dünger zum Nulltarif beschaffen kann. Als Pflanzendünger trägt Pferdemist maßgeblich zum Blatt und Fruchtwachstum bei. Neben der Düngewirkung lockert der Mist auch schwere  Böden auf und bindet Wasser, wodurch ein zu schnelles Austrocknen des Bodens verhindert wird. Abgelagerter Pferdemist wirkt sich auch positiv auf den Ph-Wert des Bodens aus.



Anzeige

Durch den Zersetzungsprozess erwärmt der Pferdemist auch das Wurzelwerk der Pflanzen, was sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirkt. Gegenüber anorganischen Pflanzendüngern hat Pferdemist den Vorteil, dass er nicht so schnell ausgeschwemmt wird und so seine Wirkung länger entfalten kann. Bei der Verwendung von frischem Mist sollte man vorsichtig sein und nicht zuviel in den Boden einbringen, da dieser einen sehr hohen Ammoniakanteil besitzt, der bei zu hoher Dosierung die Pflanzen schädigen kann. Verrotteter Pferdemist ist hingegen. was den Ammoniakgehalt angeht, unproblematisch, so dass man bei der Dosierung nicht so vorsichtig sein muss.