Pflanzringe aus Beton setzen

Zurück zu “Gartendekoration”


Pflanzringe haben sich als wichtiges gestalterisches Element im Garten und Landschaftsbau etabliert. Im Fachhandel werden Pflanzringe, die aus grobporigem Beton bestehen, in den unterschiedlichsten Farben angeboten, so dass dem Gartengestalter nicht nur langweiliges betongrau zur Verfügung steht, sondern eine Farbpalette mit der sich reizvolle optische Effekte realisieren lassen.



Anzeige

Pflanzringe lassen sich zur Böschungsbefestigung, als blühende Mauer, oder als Beeteinfassung verwenden. Beim Setzen von Pflanzringen sollte man folgendes beachten: Wenn mehrere Reihen von Pflanzenringen übereinander gesetzt werden ist ein Fundament zu errichten. Dazu wird zuerst ein Graben in der Breite der Pflanzsteine ausgehoben, der je nach Mauerhöhe 40- 80cm Tief sein sollte.

Anleitung: Pflanzringe aus Beton setzen

Ab einer Mauerhöhe von 100 cm sollte der ausgehobene Graben in jedem Fall eine Tiefe von 80 cm haben. Der Graben wird je nach Tiefe mit einer 30-60cm starken Kiesschicht befüllt, die dann verdichtet wird. Diese Kiesschicht dient als Frostschutzschicht. Auf die Kiesschicht wird eine 10-20 cm dicke erdfeuchte Betonschicht aufgebracht. Danach werden die Pflanzringe gesetzt, wobei die Pflanzringe mit einer Wasserwaage und einem Gummihammer ausgerichtet werden.



Anzeige

Hinweis: Die meisten Pflanzsteine werden mit Verbundkehlen angeboten, so dass man mit diesen Böschungssteinen sehr schöne Kurven ziehen kann, ohne dass Spalten zwischen den Steinen entstehen. Die nächste Reihe von Pflanzringen kann ohne Beton gesetzt werden. Das Erdreich hinter den Ringen sollte aber gut verdichtet werden, damit die Pflanzringe nicht nach hinten wegkippen können. Bevor die Pflanzringe mit Blumenerde befüllt werden, sollte man in die Ringe etwas Kies einfüllen um Frostschäden durch Staunässe zu vermeiden.