Pflanzsteine setzen

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Im Fachhandel werden Pflanzsteine in den unterschiedlichsten Formen angeboten. So gibt es eckige, rechteckige, runde oder ovale Pflanzsteine. Pflanzsteine bieten sich als Böschungsbefestigung insbesondere dann an, wenn ein Garten in Hanglage angelegt werden soll. Mit Böschungssteinen lassen sich auch bei Gärten mit starker Hangneigung ebene Flächen schaffen.



Anzeige

Diese Art der Böschungsbefestigung bietet die Möglichkeit, dass sie mit reizvollen Blumen bzw. Stauden bepflanzt werden kann und so zu einem wundervollen Blickfang im Garten wird. Beim setzen der Pflanzsteine gibt es einiges zu beachten, damit die Böschungsbefestigung auch Wind und Wetter standhält: Wichtig ist, dass die erste Reihe der Böschungssteine auf ein geeignetes Fundament gesetzt werden.

Pflanzsteine setzen bzw. verlegen

Zur Herstellung des Fundamentes für die erste Reihe Pflanzsteine wird der Erdboden ca. 30-50cm ausgehoben. Dann wird eine Frostschutzschicht  z.B. Kies ca. 15-25cm stark eingebracht. Auf die Frostschutzschicht kommt eine Betonschicht, die ca. 10cm dick sein sollte. Die erste Reihe Böschungssteine sollte ca. bis zur Hälfte im Erdboden stehen. Beim setzen der nächsten Reihe Pflanzsteine kann man ohne Beton arbeiten.



Anzeige

Allerdings muss der Erdboden unter den Pflanzsteinen gut verdichtet werden, damit die Steine nicht nach hinten wegkippen können. Einige Hersteller bieten Pflanzsteine mit Verbundkehlen an, mit denen man sehr schöne Kurven ziehen kann, in dem die Pflanzsteine leicht verdreht werden. Um Frostschäden an den Pflanzsteinen vorzubeugen sollte man diese mit einigen Zentimetern Kies befüllen bevor man die Pflanzerde einfüllt.