Pumpe für Zisterne

Zurück zu “Gartendekoration: Teil 3″


Wer die Brauchwasserversorgung des Hauses mit einer Regenwasserzisterne unterstützen will, der benötigt noch eine geeignete Pumpe für die Zisterne. Die Wahl der Zisternenpumpe sollte sehr sorgfältig erfolgen, da die Pumpe das Herzstück der Zisterne bildet. Wenn die Pumpe falsch dimensioniert ist, oder unzuverlässig arbeitet, so leidet darunter die Brauchwasserversorgung des Gebäudes.



Anzeige

Im Prinzip kommen zwei unterschiedliche Pumpentypen für eine Zisterne in Frage. So wurden früher meistens Saugpumpen zur Brauchwasserversorgung über eine Zisterne verwendet. Eine Saugpumpe befindet sich außerhalb der Zisterne und saugt das Wasser über einen Saugschlauch an. Die Saugpumpe kann im Haus oder auch der Garage untergebracht werden. Wichtig ist, dass die Saugpumpe frostsicher aufgestellt wird.

Pumpe für Zisterne

Die meisten Saugpumpen werden als sogenanntes Hauswasserwerk angeboten. Diese Pumpen besitzen dann einen Pufferspeicher, der Druckunterschiede im Leitungssystem ausgleichen kann. Der Nachteil einer Saugpumpe ist, dass die Ansaughöhe auf ca. 8 m begrenzt ist. D.h. die Saugpumpe darf maximal 8 m über dem Ansaugpunkt in der Zisterne positioniert werden. Des weiteren benötigen die meisten Saugpumpen ein Rückschlagventil in der Ansaugleitung, dass verhindert, dass das Wasser bei abgeschalteter Pumpe wieder in die Zisterne zurückläuft. Leider kommt es oft vor, dass das Rückschlagventil durch Schmutz undicht wird. Dies hat zur Folge, dass die Saugpumpe das Wasser in der Zisterne nicht mehr ansaugen kann. Ein weiterer Nachteil einer Saugpumpe ist, dass diese ausserhalb der Zisterne relativ viel Platz wegnimmt.



Anzeige

Aus diesen Gründen werden heute vermehrt Tauchpumpen für Zisternen verwendet. Diese Pumpen befinden sich direkt in der Zisterne. Dadurch nimmt die Saugpumpe keinen Platz weg und es gehen keine Geräuschemissionen von der Pumpe aus. Wenn größere Höhenunterschiede überwunden werden müssen, ist eine Tauchpumpe meistens die einzige Alternative. Tauchpumpen werden als sogenannte Tiefbrunnenpmpen angeboten und können je nach Leistung über hundert Meter Höhenunterschied bewältigen. Aber Vorsicht nicht jede Tauchpumpe ist gleichermaßen zum Einsatz in einer Zisterne geeignet. Sogenannte Schmutzwasserpumpen, die auf Baustellen oder zum Trockenlegen von Kellern eingesetzt werden, sind als Pumpe für eine Zisterne vollkommen ungeeignet. Die Förderhöhe dieser Pupen beträgt meistens kaum über 8 m. D.h. der Druck in der Leitung beträgt nur 0,8 bar. Für eine ausreichende Brauchwasserversorgung sind je nach Förderhöhe und Leitungslänge 3-5 bar notwendig. Das entspricht einer Förderhöhe von 30-50 m. Bevor man irgendeine Pumpe für die Zisterne kauft, sollte man sich von einem Fachmann beraten und vor allem die notwendige Förderhöhe und Fördermenge berechnen lassen.  Bei der Verwendung einer Beton Zisterne bietet es sich auch an, eine Schwengelpumpe aus Schmiedeeisen zur Gartenbewässerung zu verwenden. Diese ist ein sehr schöner Blickfang im Garten und kann zum Garten gießen verwendet werden. Die folgende Preisliste zeigt Preise für Zisternen Pumpen als Durchschnittspreise. die tatsächlichen Preise können je nach Hersteller stark von den in der Preisliste angegebenen Preisen abweichen.



Anzeige

 Zisternen Pumpe Preise als Durchschnittspreise incl. 19 % MwSt.

Tiefbrunnenpumpe 50-60 m Förderhöhe

200-550 Euro

Hauswasserwerk mit Pufferspeicher

250-600 Euro

Ansaugschlauch für Hauswasserwerk mit Rückschlagventil

ca. 50 Euro

Schwengelpumpe

150-300 Euro

Alle Angaben ohne Gewähr! Stand 2014