Rasensorten / Rasenmischung

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Rasensorten: Die Vielfalt an Rasensorten macht es dem Hobbygärtner oft nicht leicht sich für eine Sorte zu entscheiden. Im Folgenden werden die gängigsten Rasensorten / Rasenmischungen und ihre Ansprüche beschrieben.

  • Spielrasen: Spielrasen auch Gartenrasen genannt ist für hohe Beanspruchungen geeignet. Er besteht aus extrem trittfesten Gräsern, die sehr dicht wachsen. Somit kann sich Unkraut und Moos sehr schwer ausbreiten.



Anzeige

  • Sportrasen: Noch strapazierfähiger wie der Spielrasen bzw. der Gartenrasen ist der Sportrasen. Diese Rasenmischung ist für Fußball oder Tennis geeignet und besteht hauptsächlich aus dichten breitfächrigen Grashalmen.
  • Zierrasen: Zierrasen ist Beanspruchungen wenig geeignet. Er ist sehr pflegeleicht, da er nicht so oft gemäht werden muß. Es besteht hauptsächlich aus feinblättrigen Gräsern, die relativ unempfindlich gegenüber Trockenheit sind. Ein typischer Vertreter des Zierrasens ist der sogenannte Englische Rasen.
  • Schattenrasen: Schattenrasen gedeiht wie der Name schon sagt am besten im Schatten. Er verträgt direkte Sonneneinstrahlung nicht sehr gut und wird deshalb z.B. unter Bäumen angesät um auch dort eine schöne Grünfläche zu erhalten. Schattenrasen wirkt auch einem übermäßigen Mooswachstum entgegen. Er bildet auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine sehr dichte Grasoberfläche, was einem übermäßigen Unkrautwachstum vorbeugt.



Anzeige