Riffeldielen / Riffelbohlen

Zurück zu Bodenbeläge


Als Holz – Terrassenbelag haben  Riffeldielen bzw. Riffelbohlen, die auch unter dem Namen Barfußdielen bekannt sind, viele Freunde gefunden. Gegenüber glatt gehobelten Terrassendielen haben Riffeldielen bzw. Riffelbohlen den Vorteil, dass Regenwasser in den Riefen schnell ablaufen kann. Dadurch sind die Riffeldielen auch bei Nässe sehr rutschsicher.



Anzeige

Außerdem sind sie nicht so fäulnisanfällig wie glatte Terrassendielen, da sich keine Wasseransammlungen bilden können, die den Fäulnisprozess begünstigen. Im Fachhandel werden Riffeldielen bzw. Riffelbohlen aus unterschiedlichen Hölzern, behandelt und unbehandelt angeboten. Unter den unbehandelten Hölzern haben sich neben Tropenholz wie z.B. Bankirai – Holz auch Douglasie – Riffeldielen durchgesetzt. Diese sind sehr witterungsbeständig und können auch unbehandelt 15 Jahre überdauern. Neben chemisch behandelten Terrassenbohlen  werden auch thermisch behandelte Riffeldielen bzw. Riffelbohlen in Handel angeboten. Thermisch behandelte Buchen – Riffeldielen haben eine ähnlich lange Haltbarkeit wie unbehandeltes Tropenholz. Durch die thermische Behandlung des Holzes entsteht eine sehr schöne gleichmäßige Oberfläche.



Anzeige

Riffelbohlen bzw. Riffeldielen verlegen:

Als erstes muss der Untergrund vorbereitet werden. Dieser muss absolut glatt und eben sein. Wenn der Untergrund nicht die erforderliche Tragfähigkeit besitzt, ist es empfehlenswert Streifenfundamente aus Beton einzubringen. Die Riffeldielen sollten auch vor Unkrautwuchs von unten geschützt werden. Dies kann man mit einer Unkrautfolie bewerkstelligen. Nachdem der Untergrund vorbereitet ist, wird die Holzunterkonstruktion (Balken) verlegt. Beim Verlegen der Balken ist der erforderliche Abstand einzuhalten. Es gilt in etwa die Faustformel: Riffelbohlen  – Durchmesser in mm x 2 = Bohlenabstand in cm. D.h. Bei einer Dielenstärke von 25 mm sollte der Abstand der Balken ca. 50 cm betragen. Die Balkenlage sollte ein Gefälle von ca. 2% von der Hauswand weg aufweisen, damit das Regenwasser abfliesen kann, und sich die Dielen selbst reinigen.



Anzeige

Beim Aufschrauben der Riffeldielen ist darauf zu achten, dass diese einen Abstand von mindestens 5 mm haben, damit diese von unten gut belüftet werden. Die präzise Ausrichtung der Riffelbohlen sollte mit einer gespannten Schnur erfolgen. Die Länge der Befestigungsschrauben ist so zu wählen, dass sie der doppelten Dielenstärke entspricht.