Rollladendämmung, Rolladenkasten dämmen, Altbau

Zurück zu Bauen & Altbausanierung: Teil 1

Neue Rolläden verfügen meist schon über eine ausreichende Rollladendämmung, während Rolläden aus den 60iger, 70iger oder 80iger Jahren nur über eine unzureichende Wärmedämmung verfügen. Oft wird bei einem Altbau im Rahmen einer wärmetechnischen Sanierung die Heizungsanlage erneuert, die Fassade gedämmt, das Dach wärmeisoliert und die Fenster erneuert, aber die Rolladendämmung wird vergessen. Die Rolladenkästen werden auf Grund ihrer relativ geringen Fläche bei der Altbausanierung bezüglich des Wärmeverlustes häufig unterschätzt. Doch gerade die Rollladenkästen tragen, je nach Anzahl oft maßgeblich zum Wärmeverlust in einem Haus bei. Gerade wenn die Rolladenkästen über den Heizkörpern montiert sind, ist der Wärmeverlust besonders hoch. Durch schlecht gedämmte Rolladenkästen können auch Feuchteschäden entstehen, die zur Schimmelbildung führen.



Anzeige

Rollladendämmung Altbau

Deshalb sollte man die Rollladendämmung bei der Altbausanierung in keinem Fall vergessen. Es gibt zwei Möglichkeiten der Rolladendämmung. Die eine besteht darin, den alten Rolladenkasten gegen einen neuen gedämmten Rolladenkasten auszutauschen. Das ist mit viel Arbeit und Schmutz verbunden, da der alte Rolladenkasten herausgestemmt werden  muss und der neue Rolladenkasten muss neu eingemauert und verputzt werden. Diese Variante der Rolladendämmung ist nur zu empfehlen, wenn die alten Rolläden sowieso verschlissen sind und ausgetauscht werden sollen. Im Fachhandel werden zahlreiche Dichtungssysteme angeboten, mit denen man den alten Rolladenkasten nachträglich dämmen kann. An eine gute Rolladendämmung werden besondere Anforderungen gestellt, da das Dämmmaterial wegen des geringen Platzes im Rolladenkasten, sehr dünn sein, und trotzdem ausreichende Dämmeigenschaften aufweisen  muss. Je nach Rolladenkasten darf die Dämmmaterialstärke 1-4 cm nicht überschreiten.



Anzeige

D.h. herkömmliche Dämmstoffe wie bestimmte Mineralstofffasern oder ähnliches sind für eine Wärmedämmung ungeignet, da sie viel zu dick sind. Im Fachhandel werden Dämmsysteme angeboten, die meist einen zwei oder mehrschichtigen Aufbau besitzen und die Dämmanforderungen erfüllen. Eine besonders gute Rolladendämmung besitzen neuartige Vakuumdämmsysteme, die selbst bei sehr geringer Dämmmaterialstärke, Dämmwerte erzielen, wie herkömmliche Dämmstoffe bei einer Schichtdicke von 20cm. Aber nicht nur die Rolladenkästen sollten gedämmt werden, auch die Gurtführung ist zu dämmen, da durch eine ungedämmte Gurtführung  bis zu 2m³ Warmluft nach aussen entweichen kann. Im Fachhandel werden zur Gurtdichtung spezielle gedämmte Abdeckrahmen angeboten, die mit wärmedämmenden Bürsten an den Gurtführungen ausgestattet sind.

Rolladendämmung Kosten

Die Kosten für eine Rolladendämmung sind im Vergleich zu anderen Dämmmaßnahmen wie der Fassadendämmung oder der Dachdämmung verschwindend gering, so dass sich die Kosten in relativ kurzer Zeit amortiesieren dürften. Die Rolladendämmung kann jeder versierte Heimwerker selber machen.



Anzeige