Rückezange

Zurück zu “Landmaschinen”


Eine Rückezange bzw. eine Holzzange dient zum Rücken von Holzstämmen, Schwachholz und Gestrüpp. Die Rückezange wird durch die Hydraulik des Schleppers oder Zugfahrzeuges betrieben. Im Fachhandel sind auch hydraulisch schwenkbare Rückzangen erhältlich, die das Rücken von verkanntet liegendem Holz erheblich erleichtern. Der Schwenkbereich dieser Rückezangen liegt bei ungefähr 180°. Je nach Verwendung kann eine Rückezange an der Dreipunktaufhängung des Schleppers, oder an einem Forstkran montiert werden. Wird die Rückezange an einen Schlepper montiert, so ist der Einsatz einer Zubringerwinde empfehlenswert.



Anzeige

So lässt sich auch Holz bewegen, dass weiter entfernt liegt, ohne das der Schlepper bewegt werden muss. Mit einer der derartigen Forstseilwinde lassen sich auch Hölzer aus dichten Beständen  und schwierigen Lagen bewegen, die mit dem Schlepper und der Rückezange allein, auf Grund deren Größe nicht bewegt werden können. Auch der Einsatz einer funkgesteuerten Rückezange erleichtert die Arbeit in dem viele Wege eingespart werden können. Zudem macht eine Funk – Rückezange die Arbeit wesentlich sicherer. Für Verladetätigkeiten werden auch rein mechanische Holzzangen sogenannte Verladezangen, verwendet. Das öffnen der Holzzange wird durch ein Zugseil bewerkstelligt.