Säulenbohrmaschine Test

Zurück zu Werkzeuge Test >>

Mit einer Tischbohrmaschine bzw. Säulenbohrmaschine lassen sich im Vergleich zu einer Handbohrmaschine präzise, senkrechte Bohrungen herstellen. Wer sich eine Säulenbohrmaschine kaufen will, der sollte einige Punkte beachten, da es bei Standbohrmaschinen große Unterschiede gibt, die sich im Preis und der Qualität niederschlagen. Vor dem Kauf einer Standbohrmaschine sollte man sich im Klaren darüber sein, welche Werkstoffe gebohrt werden sollen, und wie groß der Bohrdurchmesser sein soll. Für kleine Bohrdurchmesser bis 13 mm (Stahl) reicht eine Tischbohrmaschine, die aus dem Arbeitstisch befestigt wird, durchaus aus. Bei größeren Bohrdurchmessern ist es ratsam eine Standbohrmaschine zu kaufen, die am Boden befestigt wird.

Säulenbohrmaschine Test Vergleich

 

Diese Säulenbohrmaschinen sind in der Regel mit einem stärkeren Motor ausgestattet, so dass auch größere Bohrdurchmesser gebohrt werden können. Im Internet gibt es zahlreiche Tests von Sandbohrmaschinen, bei denen einzelne Modelle verglichen werden. Teilweise sind diese Tests leider häufig sehr subjektiv. Wenn man sich eine Standbohrmaschine kaufen will, so kann man durchaus selber einen Test bzw, Check der betreffenden Bohrmaschine durchführen.  die folgenden Punkt zeigen, wie man selber einen Test der betreffenden Säulenbohrmaschine durchführen kann.



Anzeige

Säulenbohrmaschine Test Vergleich

  • Zuerst sollte man sich die technischen Daten der Bohrmaschine aus dem Typenschild anschauen. Die Leistung der Bohrmaschine solle zwischen 350-750 Watt liegen, wenn Bohrungen mit einem Durchmesser von bis zu 13 mm in Stahl gebohrt werden sollen.
  • Der Drehzahlbereich einer Standbohrmaschine ist ebenfalls ein wichtiges Testkriterium. Dieser sollte ca. zwischen 250-2500 U/min liegen.
  • Säulenbohrmaschinen werden mit Riemenantrieb oder mit elektronischer Drehzahlregelung angeboten. Eine elektronische Drehzahlregelung ist zwar wesentlich teurer, als ein Riemenantrieb, bei dem die Riemen bei Drehzahlwechsel an den Riemenscheiben umgelegt werden müssen, aber die Drehzahl kann bei einer elektronischen Regelung in Sekunden schnelle umgestellt werden. D.h. wenn beim Bohren häufig die Drehzahl gewechselt werden soll, so ist eine elektronische Drehzahlregelung empfehlenswert, auch wenn diese deutlich teurer ist.
  • Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Test ist die Stabilität der Säulenbohrmaschine. Der Bohrtisch sollte so massiv sein, dass dieser auch bei starkem Druck nicht nachgibt. Bei billigen Standbohrmaschinen lässt sich der Bohrtisch oft schon mit einer Hand etwas herunter drücken. Von solchen Produkten sollte man beim Kauf in jedem Fall Abstand nehmen. Bei Bohrdurchmessern von bis zu 13 mm in Stahl, sollte das Bohrfutter mindestens über eine MK 2 Werkzeugaufnahme verfügen. Bei größeren Bohrdurchmessern ist eine MK 3 Werkzeugaufnahme empfehlenswert.
  • Auch eine einfache Montage der Werkstücke auf dem Bohrtisch ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium. Dazu sollte der Bohrtisch der Säulenbohrmaschine über T-Nuten verfügen, so dass das Werkstück mit auf einem Maschinenschraubstock oder mit Spannpratzen befestigt werden kann.



Anzeige