Schallschutz Matten Wohnung

Zurück zu Altbausanierung: Teil 4

In der Wohnung werden Schallschutz Matten an der Wand und der Decke verwendet, um den notwendigen Schallschutz zu gewährleisten. Insbesondere bei der Altbausanierung werden Schallschutzmatten eingesetzt, um eine relativ preiswerte Schallisolierung herzustellen, ohne dass Bauteile entfernt werden müssen. In einer Wohnung kann man den Schallschutz mit Matten auf unterschiedliche Weise herstellen.



Anzeige

Eine Wand kann man mit einer Vorhangwand aus Gipskartonplatten versehen, wobei der Zwischenraum zwischen der Wand und  den Gipskartonplatten mit Schallschutz Matten aus einer speziellen Mineralwolle ausgefüllt werden. Ebenso kann man eine Decke mit Gipskartonplatten anhängen und den Zwischenraum ebenfalls mit Schallschutz Matten verfüllen.

Schallschutzmatten Wand Wohnung

Wenn der Körperschall in einer Wohnung gedämmt werden soll, so kann man dies mit Schallschutzmatten aus Noppenschaumstoff, der an den Wänden und an der Decke angebracht wird, bewerkstelligen. Allerdings sehen Schallschutz Matten aus Noppenschaumstoff in einem Wohnraum optisch nicht besonders gut aus, so dass für einen Wohnraum besser glatte Schallschutz Matten aus Melamin – Schaumstoff verwenden sollte. Im Fachhandel werden derartige Schallschutzmatten mit selbstklebender Rückseite angeboten, so dass diese auf sauberen glatten Oberflächen sehr leicht angebracht werden können. Allerdings bei saugenden Oberflächen wie z.B. Gips ist zusätzlich eine mechanische Befestigung erforderlich. Auch für die Trittschalldämmung des Bodens sind Schallschutz Matten erhältlich. Bei Neubauten werden häufig Schallschutz Matten aus Steinwolle und Randstreifen aus Glaswolle unter dem Estrich eingebracht, so dass der Trittschall wirkungsvoll gedämpft wird. Auch in einem Altbau lässt sich der Trittschall zumindest  etwas reduzieren wenn man unter den Teppichboden Schallschutzmatten aus Kork, Filz oder Weichschaum verlegt.



Anzeige