Schlammsauger Test und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>

Wer einen Gartenteich im Garten hat, der wird um einen Schlammsauger bzw. Teichsauger nicht herumkommen, da abgestorbene Pflanzenteile zu Boden sinken, so dass der Teich früher oder später verschlammt. Für den Teichbesitzer stellt sich die Frage, welcher Schlammsauger der Beste ist. Das Angebot im Fachhandel reicht von Geräten die zu Preisen von 50 Euro verkauft werden bis hin zu Schlammsaugern, die über 200 Euro kosten. Bei der Anschaffung eines Schlammsaugers spielt natürlich die Größe des Gartenteichs eine entscheidende Rolle. Im Folgenden werden einige Kriterien für einen Schlammsauger Test aufgeführt.



Anzeige

Schlammsauger Test Preise und Vergleich

Die Saugleistung des Schlammsaugers ist mit Sicherheit ein wichtiges Kriterium für einen Test. Wobei die Saugleistung nur zum Teil von der Motorleistung des Teichsaugers abhängt. Wenn der Saugmotor, wie bei einem herkömmlichen Nass-Trockensauger, in einem Gehäuse untergebracht ist und das Saugen über eine Saugleitung erfolgt, wird mehr Motorleistung benötigt, als wenn der Motor direkt am Saugrohr bzw. oberhalb der Saugdüse montiert ist. Wenn ein Nass-Trockensauger als Schlammsauger verwendet wird, so sollte dieser mindestens eine Leistung von 1400 Watt besitzen. Bei einem Teichsauger, bei dem der Saugmotor oberhalb der Saugdüse montiert ist, reicht hingegen schon eine Motorleistung von ca. 300 Watt aus, um die gleiche Saugleistung zu bringen, wie ein herkömmlicher Nass- Trockensauger.

  • Herkömmliche Nass- Trockensauger sind als Schlammsauger nur bedingt geeignet, da sich das Volumen des Saugbehälters in der Regel nur zwischen 20-60 L  bewegt. Nur für kleine Gartenteiche kann man einen derartigen Teichsauger verwenden, da der Saugbehälter schon nach kurzer Zeit voll ist und dann entleert werden muss. Nass-Trockensauger mit kleinen Behältern unter 30 L sind als Schlammsauger daher eher ungeeignet. Wichtig für einen guten Schlammsauger ist,  dass es möglich ist, das aufgesaugte Wasser über einen Filter zurück in den Teich zu pumpen. Professionelle Teichsauger sind mit einem derartigen Wasserrückführungs- system ausgestattet.



Anzeige

  • Auch das Saugrohr sollte man bei einem Schlammsauger Test unter die Lupe nehmen. Dieses muss variabel an die Tiefe des Gartenteiches angepasst werden können. D.h. es müssen genügend Verlängerungen mitgeliefert werden, die miteinander fest verbunden werden können. Eine herkömmliche Verbindung der Rohrverlängerungen ist nicht ausreichend, da bei einem Verhaken der Saugdüse unter Wasser ein Verlust des Saugrohres droht. Deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass alle Steckverbindungen mit Schnappverschlüssen oder Verschraubungen gesichert sind.
  • Auch der Schutz der Elektrik vor Feuchtigkeit ist ein wichtiges Kriterium bei einem Schlammsauger Test. Sowohl der Ein/Aus Schalter, als auch ein eventuell vorhandener Saugstärkeregler müssen vor Spritzwasser geschützt sein. Sehr zu empfehlen ist auch ein FI-Stecker der im Falle eines Kurzschlusses den Strom sofort abschaltet, so dass die Gefahr von Personenschäden minimiert wird.
  • Fazit: Welcher Schlammsauger der Beste ist, lässt sich nicht so ohne weiteres sagen, da es natürlich auf die Teichgröße ankommt. In jedem Fall sollte die Saugleistung an den Teich angepasst sein und der Teichsauger muss über die oben beschriebene Sicherheitsausstattung verfügen.



Anzeige