Schmutzwasserpumpe Test und Vergleich

Zurück zu “Gartenteich”


Eine Schmutzwasserpumpe kann man auch zum entleeren eines Gartenteiches verwenden. In einem Gartenteich bildet sich durch verfaulte Blätter und andere organische Substanzen häufig Schlamm, der sich am Teichgrund ablagert. Wenn man den Gartenteich zum Reinigen entleeren will, so benötigt man eine geeignete Schmutzwasserpumpe, da eine herkömmliche Teichpumpe sofort verstopft.



Anzeige

Für den Laien ist es bei dem großen Angebot an Schmutzwasserpumpen oft schwer eine geeignete qualitativ hochwertige Pumpe zu finden. Im Folgenden werden einige Kriterien aufgezeigt, die sich für einen Schmutzwasserpumpen Test  eignen. Diese Test Kriterien können für die Kaufentscheidung durchaus hilfreich sein. Bevor man eine Schmutzwasserpumpe kauft, sollte man diese sehr gründlich testen. Leider sind sehr viele Billigprodukte auf dem Markt, die ihr Geld nicht wert sind. Die folgenden Test Kriterien können Anhaltspunkte für die Qualität der Schmutzwasserpunkte geben:

Schmutzwasserpumpe Test

  • Ein wichtiges Test Kriterium ist natürlich die Leistung der Schmutzwasserpumpe. Dabei steht nicht so sehr die Leistungsaufnahme in Watt im Vordergrund. Vielmehr ist die maximale Fördermenge und die Förderhöhe entscheidend.   D.h. die Leistungsabgabe ist das Test Kriterium auf dass man sein Augenmerk richten sollte. Zum Auspumpen eines Gartenteichs sollte die Fördermenge mindestens 10000 L pro Stunde betragen. Die maximale Förderhöhe sollte bei mindestens 7 m liegen. Beim Kauf der Schmutzwasserpumpe sollte man beachten, dass die Fördermenge mit zunehmender Förderhöhe abnimmt. D.h. wenn der Gartenteich sehr tief ist und dass Wasser zusätzlich noch über einen kleinen Hügel gepumpt werden muss, kann es sein, dass die Fördermenge stark abnimmt und die ausgewählte Schmutzwasserpumpe sehr lange zum Entleeren des Teiches benötigt.



Anzeige

  • Des weiteren ist die maximale Korngröße, die mit der Pumpe gefördert werden kann ein sehr wichtiges Kriterium. Diese sollte bei mindestens 30 mm liegen.
  • Ein weiteres wichtiges Kriterium bei einem Schmutzwasserpumpen Test ist die Verarbeitung der Pumpe. Beim Betrachten der Pumpe ist es ratsam, den Anschluss für den Pumpenschlauch genau unter die Lupe zu nehmen. Dieser sollte entweder aus Metall oder aus sehr stabilem Kunststoff gefertigt sein. Damit man die Schmutzwasserpumpe flexibel einsetzen kann, muss diese über ein möglichst langes Anschlusskabel verfügen. Die Länge sollte möglichst über 8 m liegen. Wer eine hochwertige Schmutzwasserpumpe kaufen will, der ist gut beraten eine Schmutzwasserpumpe mit Edelstahlgehäuse zu kaufen. Die Preise für Edelstahl-Schmutzwasserpumpen sind zwar höher, aber diese halten in der Regel auch länger als Pumpen mit einem Kunststoffgehäuse. Das Laufrad in der Pumpe sollte aus Stahl oder glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt sein.
  • Damit die Schmutzwasserpumpe vor Trockenlauf geschützt ist, ist es empfehlenswert, darauf zu achten, dass diese über einen Schwimmerschalter verfügt.
  • Ein sehr wichtiges Kriterium bei einem Schmutzwasserpumpen Test sind auch die Prüfsiegel. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Pumpe über eine CE und VDE Prüfsiegel verfügt. Diese Prüfsiegel garantieren zumindest einen gewissen Mindestqualitätsstandard.



Anzeige

Fazit: Mit Sicherheit ist natürlich auch der Preis für eine Schmutzwasserpumpe ein wichtiges Test Kriterium. Allerdings sollte man beim Kauf einer Pumpe nicht alleine auf den Preis, sondern auf das Preis / Leistungsverhältnis achten. Eine billige Schmutzwasserpumpe ist nicht unbedingt die günstigste. Die oben genannten Qualitätskriterien sollten bei der Kaufentscheidung beachtet werden.