Schneefräse Test und Vergleich

zurück zu Werkzeuge Test >>

In einigen Regionen ist Deutschland ist die Anschaffung einer Schneefräse durchaus sinnvoll. In den letzten Jahren sind die Preise für Schneefräsen erschwinglich geworden, so dass die Anschaffung auch für private Haushalte durchaus lohnenswert ist. Für den Nicht-Fachmann stellt sich nur die Frage, welche Schneefräse die Beste ist. Im Folgenden wird ein Vergleich zwischen elektrischen und Benzin betriebenen Schneefräsen angestellt. Dann werden wichtige Kriterien für einen Schneefräsen Test genannt, die bei der Auswahl einer Schneefräse helfen können.



Anzeige

Schneefräse Testbericht

  • Benzin betriebene Schneefräsen werden in vielen verschiedenen Größen und einem breiten Leistungsspektrum angeboten. Die Arbeitsbreite der im Fachhandel angebotenen Geräte liegt zwischen 50-90 cm. Je nach Größe der Schneefräse kann man mit einer Benzin betriebenen Schneefräse Schnee bis zu einer Höhe von 60 cm räumen. Die Leistung der Benzinmotoren reicht von 5 kw bis über 12 kw.
  • Elektro – Schneefräsen sind nicht so Leistungsstark. Bedingt durch die 220 V Stromversorgung ist die max. Leistung des Motors auf 2000 Watt begrenzt. Deshalb sind diese Geräte nur für eine Schneehöhe von max. 30 cm geeignet. Auch mit hartem vereistem Schnee haben diese Schneefräsen Probleme.
  • Ein weiterer Nachteil ist, dass Stromkabel, dass beim Fräsen im Weg sein kann. Dafür gibt es an sehr kalten Tagen keine Startprobleme, wie sie gelegentlich bei Benzin – Schneefräsen  vorkommen.
  • Eine Elektro Schneefräse ist für kleine Grundstücke in Gebieten mit mittlerem Schneefall durchaus eine lohnenswerte Anschaffung. In Gebirgsregionen ist eine Benzin Schneefräse klar im Vorteil.



Anzeige

Wer eine Benzin Schneefräse kaufen will, der sollte die folgenden Test Kriterien beachten:

  • Die Leistung der Schneefräse sollte den zu erwartenden Schneefällen angepasst sein. D.h. sowohl die Motorleistung, die Fräsbreite und die Fräshöhe müssen nach den örtlichen Gegebenheiten gewählt werden.
  • Ein weiteres Test Kriterium ist die Startmechanik der Schneefräse. In sehr kalten Regionen ist es empfehlenswert ein Gerät mit einem Elektrostarter zu wählen.
  • Auch die Ausstattung ist ein wichtiges Kriterium bei einem Schneefräsen Test. Es ist ratsam eine Schneefräse mit einer Griffheizung zu wählen, da die Hände beim Schieben der Fräse nicht bewegt werden, und daher sehr schnell frieren. Im Winter sind die Nächte wesentlich länger als der Tag, so dass die Schneefräse häufig bei Dunkelheit eingesetzt wird. Daher ist ein Scheinwerfer sehr wichtig.
  • Ein weiteres wichtiges Kriterium bei einem Schneefräsen Test ist der Anrieb. Die Schneefräse sollte über mehrere  Geschwindigkeitsgänge und über Regelung der Rotationsgeschwindigkeit der Fräswalze verfügen, damit man die Fräse auf die unterschiedlichen Scheeverhältnisse einstellen kann.
  • Bei einem Schneefräsen Test ist es auch ratsam, die Bereifung genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Reifen sollten einen möglichst großen Durchmesser besitzen und mit einem guten Profil ausgestattet sein. In sehr schneereichen Regionen ist ein Raupenantrieb der Schneefräse sehr empfehlenswert.



Anzeige