Schweißbahn verlegen und verarbeiten

Zurück zu Altbausanierung: Teil 2

Schweißbahnen bzw. Bitumenschweißbahnen werden hauptsächlich zum Abdichten von Flachdächern und Kellerwänden eingesetzt. Aber auch beim Brückenbau und zur Schwimmbadabdichtung werden Schweißbahnen als Dichtmaterial verwendet. Besonders in Bereichen bei denen eine elastische Abdichtung erforderlich ist, kann eine Schweißbahn zum Einsatz kommen, da ein Bitumenanstrich nicht sehr elastisch ist, was zur Rissbildung führen kann. Im Fachhandel sind verschiedene Arten von Schweißbahnen erhältlich.



Anzeige

So werden besandete oder beschieferte Bitumenschweißbahnen angeboten, wobei letztere Schweißbahn eine sehr hohe UV- Beständigkeit besitzt. Auch Bitumenschweißbahnen, die ein durchwachsen von Wurzeln verhindern, sogenannte Wurzelschutzbahnen, welche mit einer

Kupferschicht versehen sind, werden zum Abdichten von bepflanzten Flachdächern verwendet. Bei der Bitumen – Schweißbahn unterscheidet man Elastomerschweißbahnen  und Plastomer- schweißbahnen. Elastomerschweißbahnen sind wie der Name schon vermuten läßt elastisch, während Plastomerschweißbahnen plastisch sind. Grundsätzlich besteht eine Schweißbahn aus einem Trägermaterial z.B. einem Glasfaservlies, dass beidseitig mit Bitumen beschichtet ist.

Anleitung: Schweißbahnen verlegen

Mit einer Flamme kann man den Bitumen verflüssigen, so dass die einzelnen Schweißbahnen überlappend miteinander verschweißt werden können. Das Verlegen einer Schweißbahn sollte nur von Fachleuten oder sehr versierten Heimwerkern ausgeführt werden, da man den Umgang mit einem ‘Gasbrenner unbedingt beherrschen muss.



Anzeige

Auch das Verschweißen der einzelnen Bitumenbahnen erfordert einige Übung, da ein Durchbrennen der Bahnen unbedingt verhindert werden sollte. Größere Dachflächen sollten besser nur von Fachleuten abgedichtet werden, während ein Garagendach oder ein Gartenhausdach durchaus von einem geübten Heimwerker abgedichtet werden kann. Hinweis: Bei der Lagerung der einzelnen Schweißbahnrollen ist darauf zu achten, dass diese immer senkrecht stehen, da sie sich bei längerer waagrechter Lagerung später nicht mehr ausrollen lassen. Zum Verlegen wird zunächst wird die erste Schweißbahn ausgerollt und dann mit einigen Zentimeter Überlappung die nächste Bahn angefügt. Mit einem Gasbrenner werden die Schweißbahnen erwärmt, bis der Bitumen schmilzt. Beim Verschweißen der Bahnen ist darauf zu achten, dass keine Löcher durch zu starke Hitze in der Schweißbahn entstehen. Sollten Leckstellen auftreten, so kann man diese mit einer speziellen Bitumenmischung später abdichten, was allerdings einen erheblichen Mehraufwand an Arbeit darstellt.

Preis, Preise für Schweißbahnen

Der Preis einer Schweißbahn hängt von der Stärke, dem verwendeten Trägermaterial und der Beschichtung ab. Im Fachhandel kostet eine 5 m² Rolle V60 S4 Schweißbahn mit Glasvlieseinlage und Talkumbeschichtung ca. 17-20 Euro



Anzeige