Sichelmäher

Zurück zu “Gartengeräte”


Der Sichelmäher ist unter den handgeführten Rasenmähern wahrscheinlich der meist verkaufte. Die Schneidmesser sind beim Sichelmäher horizontal angeordnet und rotieren mit hoher Geschwindigkeit. Um den Sichelmäher effektiver zu machen werden oft zwei Messer übereinander angeordnet.



Anzeige

Diese Rasenmäher sind relativ einfach in der Wartung und werden mit Elektroantrieb oder Benzinmotor im Fachhandel angeboten. Das Sichelmähwerk ist auch bei Aufsitzrasenmähern sehr beliebt, so dass die meisten Aufsitzmäher standardmässig mit einem Sichelmähwerk ausgestattet sind. Sichelmäher werden auch in der Landwirtschaft eingesetzt. Bei landwirtschaftlich genutzten Sichelmähern besteht das Mähwerk aus einer Scheibe, die mit beweglichen Messern bestückt sind. Diese Mäher sind besser unter dem Namen Kreiselmäher bekannt. Funktionsweise des Sichelmähers: Die schnell rotierenden Messer des Sichelmähers schneiden das Gras nicht ab, wie es bei einem Spindelmäher der Fall ist, sondern sie schlagen das Gras ab.



Anzeige

Diese Methode hat den Vorteil, dass sie sehr schnell und effektiv ist und auch mit höherem Gras fertig wird, aber den Nachteil das das gemähte Gras oben ausfranst und die Grasspitzen dann braun werden. Für einen extrem kurzen Grasschnitt sind Sichelmäher nicht gut geeignet. Für solche Zwecke sind Spindelmäher besser geeignet, da sie einen extrem kurzen Grasschnitt ermöglichen. Zudem schneiden Spindelmäher das Gras und schlagen es nicht ab, wie dies beim Sichelmäher der Fall ist. So entsteht ein sehr sauberes Schnittbild. Der Sichelmäher ist aber für den Hobbygärtner durchaus gut geeignet, da er nicht nur effektiv arbeitet, sondern auch sehr preisgünstig ist.



Anzeige

Einfache elektrobetriebene Sichelmäher werden im Fachhandel teilweise unter 100 Euro angeboten. Benzinbetriebene Sichelmäher sind etwas teurer, dafür entfällt das lästige Kabelverlegen.