Spanferkelgrill

Zurück zu “Grillen & Räuchern”


Ein Spanferkelgrill ist ein Spießgrill, bei dem das Grillgut rotierend gegart wird. Im Vergleich zum herkömmlichen Spießgrill, der in vielen Haushalten zu finden ist, ist der Spanferkelgrill viel größer und besitzt wesentlich mehr Leistung und Kapazität. Auch die Bauform ist beim Spanferkelgrill etwas anders.



Anzeige

So besitzt der Spanferkelgrill eine offene Bauform und kann in der Regel nicht durch eine Türe, wie beim Haushaltsgrill üblich, verschlossen werden. Aus diesem Grund wird der Spanferkelgrill meistens im freien auf Partys oder Hochzeiten als Attraktion eingesetzt. Einen Spanferkelgrill für solche Anlässe zu kaufen lohnt sich  meist nicht, da ein derartiger Grill im Vergleich zu anderen Grills recht teuer ist. Allerdings kann man sich bei Bedarf von bestimmten Partyveranstaltern einen Spanferkelgrill ausleihen.

Einen Spanferkelgrill selber bauen

Wer technisch begabt ist, kann sich auch einen Spanferkelgrill selbst bauen. Beim Selbstbau sind sowohl fundierte Kenntnisse in der Metallverarbeitung und der Elektrotechnik erforderlich. Zuerst einmal sollte man sich über die Befeuerungsart Gedanken machen. Ein Spanferkelgrill kann mit Holzkohle oder Gas betrieben werden, wobei ein Holzkohle – Spanferkelgrill einfacher zu bauen ist, als ein Gasgrill.



Anzeige

Der Rahmen und das Untergestell des Grills kann aus Vierkanntstahlrohren geschweisst werden. Die Feuerstelle (Glutkasten) wird auf dem Rahmen senkrecht angebracht. Man kann  das Untergestell und den Rahmen und auch mit Backsteinen aufmauern und dann den Glutkasten einsetzen. Der Glutkasten des Spanferkelgrills besteht vorderseitig aus einem starken Drahtgitter, dass mit starkem Stahlblech (mind. 3mm) zu einem Kasten verschweisst wird. Der Glutkasten wird senkrecht auf den Rahmen gestellt, damit heruntertropfendes Fett nicht auf die heisse Glut gelangen kann. Der Antrieb des Grillspiesses erfolgt mit Hilfe eines Elektromotors. Der Spiess soll sich pro Minute ca. 3-5 mal drehen. Deshalb ist es erforderlich eine Untersetzung zwischen Grillmotor und Grillspiess einzubauen. Man kann Getriebemotor als Grillmotor  verwenden, dieser muss aber wegen der Hitzeentwicklung geschützt werden, damit er keinen Schaden nimmt. Meist ist es notwendig, die Drehzahl weiter zu reduzieren. Dies kann man mit Hilfe von Zahnrädern bewerkstelligen. Geeignete Zahnräder kann man beispielsweise in einem alten Kfz-Getriebe finden.



Anzeige

Der Grillmotor mit der Zahnraduntersetzung wird unten im Rahmen des Spanferkelgrills befestigt. Über eine Kette (z.B.Fahrradkette)  wird die Antriebskraft auf ein Ritzel (z.B. Fahrradritzel), dass sich am Grillspiess befindet, übertragen. Die Auswahl der Zahnräder für den Spanferkelgrill muss so erfolgen, dass am Schluss eine Drehzahl von 3-5 Umdrehungen pro Minute erreicht werden. Der Spanferkelgrill sollte auch mit einem Fehlstromschalter (FI) ausgerüstet werden, damit der Grill bei einem Schaden in der ‘Elektrik vom Stromnetz getrennt wird.