Stelzlager für Platten: Vorteile und Nachteile

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 4


Bei einem Plattenbelag auf der Terrasse hat man häufig das Problem, dass sich nach einem Regenguss Pfützen auf der Oberfläche bilden. Wer dies vermeiden will, der kann die Platten auf Stelzlagern verlegen. Stelzlager für Platten werden aus Kunststoff gefertigt, sind höhenverstellbar und besitzen ein aus vier Stegen bestehendes Fugenkreuz. Bei Stelzlagern unterscheidet man gewindelose und Lager mit Gewinde.



Anzeige

Die gewindelosen Stelzlager können durch Steckverbindungen mit Ausgleichsringen in der Höhe verstellt werden. Bei Stelzlagern mit Gewinde unterscheidet man Lager mit einem Gewinde und Lager mit vier Gewinden, bei denen jede Platte auf ein anderes Niveau eingestellt werden kann. Die Verwendung von Stelzlagern für Platten hat gegenüber einer herkömmlichen Plattenverlegung einige Vorteile:

  • Das Regenwasser fließt durch die Fugen hindurch und wird über den Untergrund abgeleitet, so dass die Terrasse auch nach einem heftigen Gewitterregen schon nach einigen Minuten wieder benützt werden kann.
  • Mit Stelzlagern können auch Terrassen mit einem größeren Gefälle ausgeglichen werden. Es lassen sich mit diesen Systemen Höhenunterschiede bis zu 500 mm ausgleichen.
  • Auch bei Dachterrassen und Flachdächern haben Stelzlager für Platten den Vorteil dass durch die Lager eine bessere Trittschalldämmung möglich ist.
  • Es ist des weiteren möglich unter den Platten Stromkabel zu verlegen.
  • Falls eine Platte beschädigt sein sollte, lässt diese sich auf den Stelzlagern problemlos und sehr schnell austauschen.

Der einzige Nachteil von Stelzlagern für Platten ist, dass diese nicht so belastbar sind, wie ein Plattenbelag, der auf einem Mörtelbett verlegt ist. Die Belastbarkeit liegt bei Terrassen bei 500 kg pro Stelzlager.



Anzeige

Verlegen von Stelzlagern für Platten:

  • Der Unterbau muss aus fest verdichtetem Kies oder aus Beton erstellt werden und ein Gefälle von 1-3° vom Gebäude weg besitzen, so dass das Regenwasser auf dem Unterbau abfließen kann.
  • Wichtig ist dass der Plattenlagerdurchmesser an das Format der Platten angepasst ist. Für Platten mit den Formaten 30×30 cm und 40×40 cm benötigt man ein Stelzlager mit einem Plattenlagerdurchmesser von 125 mm. Für Platten im Format 50×50 cm und 40×60 cm muss dass Plattenlager einen Durchmesser von 150 mm besitzen.
  • Bevor man die Stelzlager kauft sollte man den genauen Bedarf errechnen. Man benötigt Mittellager, Randlager und Ecklager. Die Anzahl der Stelzlager übersteigt die Anzahl der Platten um ca. 20%-25%.



Anzeige

  • Die Platten sollten mit Fugenkreuzen auf den Stelzlagern verlegt werden, da diese einen optimalen Abstand garantieren. Es ist nicht empfehlenswert die Platten ohne Fugenkreuze auf den Stelzlagern zu verlegen, da die Platten dann keinen sicheren Halt haben, so dass es beim Verrutschen der Platten zu Beschädigungen an den Plattenrändern kommen kann.