Strukturputz innen auftragen

Zurück zu Heimwerker “Baumaterial Teil 2″ >>

Strukturputz auftragen

Ein Strukturputz ist eine echte Alternative zu einer Tapete oder einem Farbanstrich. Mit einem Struktur- bzw. Dekorputz lassen sich mit relativ einfachen Mitteln tolle optische Effekte an die Wand zaubern. Auch wenn in vielen Baumärkten fertiger angerührter Strukturputz für Heimwerker angeboten wird, so sollte man einige Dinge beachten, damit die Arbeit danach professionell aussieht.



Anzeige

Den richtigen Strukturputz auswählen

Im Fachhandel wird Strukturputz auf mineralischer und auf Kunstharz- bzw. Dispersionsbasis angeboten. Mineralische Strukturputze haben den Vorteil, dass diese diffussionsoffen sind und damit das Raumklima verbessern. Allerdings lassen sich mineralische Putze nur mit mineralischen Pigmenten abtönen. D.h. beim Abtönen erhält man sanfte Farbabstufungen, so dass sich starke Farbtöne nur sehr schwer herstellen lassen. Dispersionsputze sind in nahezu allen Farbtönen erhältlich. Allerdings haben diese Putze den Nachteil, dass diese in der Regel nicht so atmungsaktiv sind wie mineralische Strukturputze. Putze auf Dispersionsbasis den Vorteil, dass diese als gebrauchsfertige Gebinde angeboten werden, die man nur noch vor dem Auftragen umrühren muss. Sturkturputz auf mineralischer Basis muss hingegen mit Wasser angerührt werden. Für welchen Strukturputz man sich entscheidet, hängt davon ab, welche Prioritäten gesetzt werden. Wer den Schwerpunkt auf baubiologische Aspekte legt, für den ist ein mineralischer Strukturputz die richtige Wahl. Wenn man auf einfache Verarbeitung des Putzes und auf eine große Farbpalette wert legt, so ist man mit einem Dispersionsputz besser bedient.

Methoden, Techniken und Werkzeuge zum Auftragen von Strukturputz

Zum Auftragen des Strukturputzes stehen verschiedene Methoden und Werkzeuge zur Verfügung. Als Erstes wird der Putz mit einem Rührgerät den Herstellerangaben entsprechend angerührt, so dass keine Klumpen mehr sichtbar sind und eine homogene Masse entsteht. Dann lässt man den Putz eine kurze Zeit ruhen (Herstellerangabe beachten), bevor man diesen auftragen kann. Je nach Putzart wird der Strukturputz mit einer Schaumstoffrolle oder mit einer Kelle aufgetragen. Man sollte nur soviel Putz auftragen ,wie man in ca. 15-20 Minuten strukturieren kann. Der Strukturputz wird zunächst glatt und unstrukturiert angebracht. Wichtig beim Auftragen ist, dass die Schichtstärke überall gleich ist. Die Schichtstäke ist abhängig von der gewünschten Putzstruktur. Rustikale Strukturputze erfordern in der Regel eine größere Schichtstärke, während bei der Schwammtechnik beispielsweise eine dünne Putzschicht ausreichend ist.



Anzeige

  1. Am einfachsten kann man den Strukturputz mit einer Schaumstoffrolle auftragen und strukturieren. Allerdings sind mit der Schaumstoffrolle die Variationsmöglichkeiten beim Strukturieren sehr begrenzt, da nur das Schaumstoffmuster auf den Putz übertragen wird.
  2. Auch mit einer Strukturrolle kann man sehr einfach die Oberfläche des Putzes bearbeiten. Das Muster der Strukturrolle wird dabei auf den Putz übertragen. Das strukturierten des Puztes mit der Strukturrolle oder der Schaumstoffrolle ist recht einfach, so dass sich diese beiden Werkzeuge für Anfänger bestens eignen. Die Struktur wird durch senkrechtes Bewegen der Rolle an der Wand hergestellt.
  3. Anspruchsvoller ist das Strukturieren des Putzes mit einer Kelle. Je nachdem in welchem Winkel und mit wieviel Kraft man die Kelle in den Strukturputz drückt, entstehen unterschiedliche Muster. Diese Methode ist eher für versierte Heimwerker geeignet, die schon Erfahrungen mit Strukturputz gesammelt haben.
  4. Mit einer Bürste lassen sich ebenfalls interessante Strukturen in der Putzoberfläche herstellen. Durch Streichen über den Putz können feine Muster hergestellt werden. Der Strukturputz sollte bei dieser Technik nicht zu dick aufgetragen werden.
  5. Die Schwammtechnik wird ebenfalls zum Struturieren von Putz eingesetzt. Bei dieser Technik wird mit einem Schwamm gleichmäßig und vorsichtig über den Putz gestrichen, so dass sehr feine Strukturen entstehen.
  6. Mit einem einfachen Rundpinsel lassen sich ebenfalls schöne Strukturen an die Wand bringen. Der Pinsel wird dabei senkrecht in den Putz gedrückt und dann gedreht. Dadurch entstehen kreisförmige Strukturen. Die Kreise kann man auch so anordnen, dass sich diese überschneiden.



Anzeige