Strukturputz streichen: Anleitung und Tipps

Zurück zu Heimwerker “Baumaterial Teil 2″ >>

Strukturputz streichen

Ein schöner Strukturputz wie z.B. ein Rauputz schafft eine angenehme Wohnatmosphäre. Wenn dieser mit der Zeit vergilbt und die Farben verblassen wird ein neuer Anstrich fällig. Oft hört man, dass man einen Strukturputz nicht streichen bzw. überstreichen soll oder kann, da die Farbe die Struktur des Putzes zusetzt. Diese Aussage ist nur zum Teil richtig. Man kann durchaus einen Strukturputz streichen, vorausgesetzt man verwendet eine geeignete Farbe.



Anzeige

Strukturputz überstreichen – Die richtige Farbe auswählen

Mit herkömmlicher Wandfarbe sollte man Strukturputz nicht streichen. Die Partikelgröße herkömmlicher Farben ist zum Überstreichen von strukturiertem Putz viel zu groß. D.h. die in der Farbe enthaltenen Partikel setzen die Strukturen zu, so dass diese kaum noch sichtbar sind und der Strukturputz unansehnlich wird. Seit einiger Zeit werden im Fachhandel Farben angeboten, die sich zum Strukturputz streichen eignen. Diese Farben besitzen eine sehr geringe Partikelgröße, so dass die Strukturen beim Überstreichen nicht zugesetzt werden. Trotzdem haben diese Farben eine hohe Abriebfestigkeit und hervorragende Deckkraft, so dass der alte Putz wie neu wirkt. Auch wenn diese speziellen Farben zum Putz überstreichen etwas teurer sind als herkömmliche Farben, so ist es empfehlenswert nicht an der falschen Stelle zu sparen und die höheren Preise in Kauf zu nehmen.

Den Strukturputz fachgerecht streichen

Nachdem man eine geeignete Farbe ausgewählt hat, geht es an die eigentliche Arbeit. Das Strukturputz streichen erfolgt im Prinzip genau auf die selber Art und Weise wie das Streichen einer glatten Wand.



Anzeige

  1. Alle Bauteile, die nicht gestrichen werden sollen, werden mit Malerkrepp abgeklebt. Es ist auch ratsam alle Übergänge zu Wänden oder Decken, die nicht gestrichen werden sollen, mit Malerkrepp sorgfältig abzukleben. Die Breite des Malerkrepp sollte nicht zu gering gewählt werden, um ein Überstreichen zu vermeiden.
  2. Je nach Art des Strukturputzes kann  es erforderlich sein, dass dieser mit einem Tiefengrund vorgestrichen werden muss. Hinweis: Erst nach dem Trocknen des Tiefengrundes kann man mit der Arbeit fortfahren.
  3. Als Nächstes wird die Farbe mit einem Rührgerät gut durchgerührt, so dass eine homogene Masse entsteht und keine Schlieren mehr sichtbar sind. Es ist auch möglich die Farbe mit geeigneten Pigmenten abzutönen, wenn man einen anderen Farbton als weiß wünscht.
  4. Das Überstreichen des Strukturputzes kann man mit einer herkömmlichen Farbwalze durchführen. Man sollte bei der Auswahl der Farbwalze darauf achten, dass diese nicht zu breit ist, damit diese problemlos in den Farbkübel passt.
  5. Nach dem Trocknen der Farbe kann man dann den Malerkrepp entfernen. Der Strukturputz sollte nun wie neu wirken.



Anzeige

Hinweis: Wenn man den Strukturputz in einer Mietwohnung streichen will, so sollte man sich unbedingt die Erlaubnis des Vermieters geben lassen. In jedem Fall ist es ratsam eine geeignete Farbe zum Überstreichen des Putzes zu verwenden, da die Schäden, die durch eine ungeeigneten Farbanstrich entstehen können, sehr teuer sind.