Terrassengestaltung Ideen und Beispiele

Zurück zu Wintergarten & Balkon: Teil 1

Bevor man seinen Ideen bei der Terrassengestaltung freien Lauf läßt, sollte man sich Gedanken über die Größe der Terrasse machen. Es ist empfehlenswert die Terrasse nicht zu klein zu planen, denn diese dient im Sommer oft als Aufenthaltsort für die ganze Familie und eventuelle Freunde. Eine Größe von mindestens 20 m² oder besser noch größer ist bei der Terrassengestaltung einzuplanen.



Anzeige

Wenn man sich für die Größe der Terrasse entschieden hat, ist noch der Art der Terrasse festzulegen. Soll es eine Hochterrasse werden, eine ebenerdige oder eine Tiefterrasse. Eine Hochterrasse kann im Garten wie ein Fremdkörper wirken, da sie durch den Sockel vom restlichen Garten abgeschnitten ist. Dennoch kann man die Hochterrasse mit geeigneten gestalterischen Ideen in den Garten so integrieren, dass diese trotz der Höhe optisch zum Garten zugehörig wirkt.

Terassengestaltung mediterran mit Holz und Steinen

Die Hochterrasse bietet den Vorteil, dass man den Garten sehr gut überblicken kann. Eine ebenerdige Terrasse ist am einfachsten zu gestalten und auch die Ausführung verlangt keine besonderen Maßnahmen. Die ebenerdige Terrasse ist eigentlich immer optisch im Garten integriert. Eine Tiefterrasse bietet Schutz vor Wind und neugierigen Blicken. Allerdings muss im Rahmen der Terrassenplanung schon frühzeitig an die Entwässerung der Terrasse gedacht werden, da man bei einer unzureichenden Entwässerung bei Regen sehr schnell unfreiwillig zum Besitzer  eines Gartenteichs wird. Hat man sch für die Art der Terrasse festgelegt, so sind noch der Stil und das Material für den Terrassenbelag zu bestimmen. Sowohl Naturstein und Holz integrieren sich im Garten sehr gut. Im Prinzip ist es Geschmachssache für welches Material man sich entscheidet. Heimisches Holz hat den Nachteil, dass es sehr schell zu Fäulnis neigt. Tropenhölzer hingegen halten bis zu 25 Jahren, ohne dass diese ausgetauscht werden müssen.



Anzeige

Ein Natursteinbelag hält bei fachgerechter Verlegung nahezu ewig, ist aber etwas anspruchsvoller bei der Verlegung. Im der Terrassengestaltung kann nun der Stil der Terrasse festgelegt werden. Ein mediterraner Stil der Terrasse lässt sich beispielsweise recht leicht mit geeigneten Pflanzen realisieren. So kann man die Terrasse mit einer offenen Pergola überdachen und an dieser Weinreben hochwachsen lassen. Wenn dann noch einige Pflanzgefäße aus Terracotta zum Einsatz kommen wirkt die Terrasse ohne großen Aufwand mediterran. Soll die Terrasse in einen angrenzenden Steingarten integriert werden, so eigen sich Polygonalplatten aus Naturstein als Terrassenbelag, wobei man die Polygonalplatten durch geschickte Verlegung fließend in den Steingarten übergehen lassen kann. Wenn die Terrasse groß genug geplant worden ist, so kann man auch ein Badebecken in den Terrassenbelag einlassen. Auch die Beleuchtung der Terrasse sollte bei der Terrassenplanung von Anfang an bedacht werden. Eventuell sind elektrische Leitungen im Boden zu verlegen.



Anzeige

Wer keine elektrischen Leitungen verlegen will und trotzdem nicht auf eine ausreichende Beleuchtung verzichten will, der kann auch auf Solarleuchten zurückgreifen, die im Fachhandel aus den unterschiedlichsten Materialien wie zum Beispiel aus Edelstahl, Terracotta oder Gußeisen in allen möglichen Formen angeboten werden.