Terrassenholz, Terrassendielen, Terrassenbohlen

Zurück zu Bodenbeläge


Terrassen die mit Terrassenholz belegt sind, haben gegenüner einer Terrasse mit Steinbelag den Vorteil, dass sie sich bei starker Sonneneinstrahlung nicht so sehr aufheizen. Im Schatten kühlen Holzterrassen auch nicht so stark ab wie Terrassen mit Steinbelag. Für diejenigen, die gern Barfuß laufen sind die thermischen Eigenschaften von Terrassenholz von großem Vorteil.



Anzeige

Auch für Dachterrassen ist Terrassenholz wegen seines geringen Gewichtes bestens geeignet. Im Fachhandel werden als Terrassenbelag hauptsächlich Terrassendielen bzw. Terrassenbohlen oder Holzfliesen angeboten. Für den Heimwerker stellt sich die Frage, welches Terrassenholz bei dem großen Angebot im Fachhandel das geeignetste ist. Nicht jede Holzart ist gleichermaßen für einen Belag mit  Terrassenbohlen bzw. Terrassendielen geeignet. Das Terrassenholz sollte folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Verwittungsbeständig
  • Fäulnishemmend
  • Verzugsfrei
  • Hart und nicht leicht splitternd.

Da das Terrassenholz extremen Wetter und Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, ist es besonders wichtig, das das Holz  verwitterungsbeständig und fäulnishemmend über längere Zeit hinweg ist. D.h. der Terrassenbelag, gleich ob Terrassendielen,  Terrassenbohlen oder Holzfliesen verwendet werden , sollte mindestens 15 Jahre lang halten. Starke Temperaturschwankungen können bei ungeeignetem Terrassenholz zum Verzug führen.



Anzeige

Terrassenholz, Terrassendielen, Terrassenbohlen

Gute Terrassendielen müssen daher so beschaffen sein, dass sie sich auch bei extremen Umständen nicht verziehen. Das Terrassenholz sollte auch hart und zäh sein, damit es den täglichen Belastungen stand hält. Holz, dass zu starker Splitterbildung neigt, ist nur bedingt als Terrassenholz geeignet, da das Barfussgehen ansonsten zur Qual werden kann. Unbehandeltes heimisches Holz ist nur eingeschränkt für den Terrassenbelag geeignet. Allerdings wird im Handel thermisch behandeltes Terrassenholz angeboten. Dieses Holz besitzt auf Grund der Hitzebehandlung eine sehr schöne Oberfläche. Auch die Haltbarkeit entspricht in etwa der von extrem widerstandsfähigen Tropenhölzern. Unter den Tropenhölzern ist das Cumaru – Holz und das Bankirai bzw. Bangkirai – Holz für einen Holz-Terrassenbelag sehr geeignet. Bankirai – Terrassendielen bzw. Terrassenbohlen sind nahezu astfrei und können auch ohne Holzschutzbehandlung verbaut werden.



Anzeige

Allerdings bildet sich auf den Bankirai – Terrassenbohlen nach einiger Zeit durch Verwitterung eine silbergraue Patina. Wen diese Patina stört, sollte das Bankirai  – Terrassenholz mit einem Holzschutzöl einlassen. Ein Nachteile der Tropenhölzer wie Bankirai – Holz sind zum einen der relativ hohe Preis und zum anderen fehlt oft bei den im Handel angebotenen Hölzern das FSC – Siegel, welches bestätigt, dass das angebotene Terrassenholz aus ökologischem Holzanbau stammt.