Terrassenplatten Preise und Kosten

Zurück zu Überdachungen

Wer eine Terrasse mit einem Plattenbelag bauen will, der sollte die Kosten genau kalkulieren, da diese erheblich sein können. Die Terrassenplatten Preise hängen vom Material, dem Format und der Stärke der Platten ab. Am günstigsten sind Terrassenplatten aus Beton. Beton Terrassenplatten werden im Fachhandel schon zu Preisen ab 10 Euro pro m² angeboten.



Anzeige

Der Vorteil von Betonplatten ist, dass diese in der Regel absolut frostsicher sind. Zudem sind die meisten Terrassenplatten aus Beton mit einer rutschsicheren Oberfläche erhältlich. Zudem sind Betonplatten in unterschiedlichen Formaten, Farben und Designs erhältlich. Insbesondere wenn große Flächen mit Terrassenplatten verlegt werden sollen, sind die sehr günstigen Preise der Betonplatten sehr vorteilhaft.

Terrassenplatten Preise

Natursteinplatten verleihen der Terrasse ein ganz besonderes Ambiente. Allerdings sind die Preise für Terrassenplatten aus Naturstein wesentlich höher, als die für Betonplatten. Die Preise für Natursteinplatten hängen neben dem Format hauptsächlich von der Gesteinsart und der Bearbeitung ab. Während die Preise für unbearbeitete Polygonalplatten  relativ günstig sind, muss man für bearbeitete Platten wesentlich mehr Geld investieren. Im Folgenden werden die Preise für Terrassenplatten aus verschiedenen Natursteinarten als Durchschnittspreise  angegeben.



Anzeige

Granitplatten sind sehr widerstandsfähig und frostsicher. Bruchstein Terrassenplatten aus Granit werden zu Preisen zwischen 20-30 Euro pro m² angeboten. Die Preise für bearbeitete Granit Terrassenplatten liegen zwischen 30-60 Euro pro m². Natürlich hängen die Terrassenplatten Preise bei Granit sehr stark von der Art des Granit ab. Besonders ausgefallene Granitsorten können über 100 Euro pro m² kosten.

Auch Platten aus Kalkstein werden häufig als Terrassenbelag verwendet. Allerdings sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Terrassenplatten frostsicher sind. Nicht alle Kalksteinplatten sind frostsicher! Insbesondere bei Jurakalkstein ist größte Vorsicht geboten. Die Preise für Spaltrauhe Platten liegen zwischen 30-40 Euro pro m². Bearbeitete Kalksteinplatten kosten ca. 40-55 Euro pro m².

Auf Grund des relativ günstigen Preises wird auch Sandstein gerne als Terrassenbelag verwendet. Allerdings gilt für Sandstein das Gleiche wie für Kalkstein. Nicht alle Sandsteinsorten sind frostsicher. In der Regel gilt, je härter der Sandstein, desto frostsicherer sind die Platten. Die Preise für Sandsteinplatten fangen bei ca. 20 Euro pro m² an. Wichtig ist allerdings, dass man sich vor dem Kauf über die Frostsicherheit informiert.

In den letzten Jahren  werden auch Schieferplatten als Terrassenbelag vermehrt verwendet. Allerdings ist bei Schiefer große Vorsicht geboten, wenn dieser im Freien verlegt wird. Die meisten Schieferplatten sind nicht frostsicher. Vor dem Kauf ist es daher ratsam, sich vom Verkäufer die Frostsicherheit bestätigen zu lassen. Der durchschnittliche Kaufpreis für frostsichere Schieferplatten liegt zwischen 45-60 Euro pro m ².

Wer einen sehr harten, frostsicheren und widerstandsfähigen Terrassenbelag verlegen will, der kann auf Quarzitplatten zurückgreifen. Quarzit zählt zu den härtesten Natursteinen, die als Plattenbelag angeboten werden. Dieses Material lässt sich nur mit speziellen Werkzeugen bearbeiten. Deshalb sind die Preise für bearbeitete Terrassenplatten aus Quarzit relativ hoch. Man sollte mit Verkaufspreisen ab ca. 45 Euro pro m² für bearbeitete Platten rechnen. Allerdings werden Quarzit Bruchsteinplatten häufig schon zu Preisen von 25-30 Euro pro m² angeboten. Quarzit Bruchsteinplatten können auf Grund des relativ günstigen Preises eine echte Alternative zu den oben genannten Natursteinen sein. Zudem ist das Farbenspiel der Quarzitplatten sehr interessant und verleiht der Terrasse ein ganz besonderes Flair.



Anzeige

Natürlich sollte man beim Kauf von Terrassenplatten nicht nur auf die Preise achten. Auch die Kosten für den Transport sind ein nicht zu vernachlässigender Bestandteil der Gesamtkosten. Insbesondere wenn die Transportwege sehr lang sind, kann sich ein vermeintlich sehr günstiges Angebot unter Einbezug der Transportkosten als relativ teuer erweisen. Im Internet werden Terrassenplatten oft bis zu 30% günstiger als im regulären Baustoffhandel angeboten. Allerdings sollte man sich die Transportkosten vor dem Kauf sehr genau ansehen und dann den Gesamtpreis mit den Preisen der Ortsansässigen Händler genau vergleichen.