Tipps: MDF Platten wasserfest machen

Zurück zu “Heimwerker Bauamterial  >>”

MDF Platten wasserfest machen

Leider sind herkömmliche MDF Platten nicht wasserfest, so dass diese ohne entsprechende Vorbehandlung nicht im Feuchträumen eingesetzt werden können. Auf Grund der porösen Oberfläche saugen sich die Faserspanplatten bei Feuchtigkeitseinwirkung schon nach kurzer Zeit mit Wasser voll. Dies führt unweigerlich zu irreparablen Schäden. Im Folgenden werden einige Methoden beschrieben, wie man MFD Platten wasserfest machen kann.



Anzeige

Anleitung: MFD Platten wasserfest machen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten MDF Platten wasserfest zu versiegeln. Am besten ist wenn man die unterschiedlichen Verfahren zur Oberflächenversiegelung miteinander kombiniert. Die folgenden Verfahren haben sich als Feuchteschutz für Faserplatten bewährt:

  • wasserabweisende Lackierung
  • Lackierung mit Autolack
  • Nanoversiegelung
  • Folienüberzug

Vorteile und Nachteile verschiedener Methoden der MDF Versiegelung

  1. Am günstigsten ist eine wasserabweisende Lackierung der MDF Platten. Nach dem Grundieren der MDF- Faserplatten werden diese mit Acryllack gestrichen. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Farbe  auf die Schnittkanten sehr gewissenhaft aufgetragen wird. Diese Art der Versiegelung hat den  Nachteil, das schon bei sehr kleinen Schäden im Lack Feuchtigkeit in die Faserplatten eindringen kann. Es ist daher Empfehlenswert zusätzlich eine Nanoversiegelung auf den Lack aufzutragen. Die Nanoversiegelung schützt den Lack zusätzlich vor Beschädigungen.
  2. Autolack ist qualitativ besser wie herkömmlicher Acryllack, allerdings auch um einiges teurer. Autolack muss die Karosserie des Fahrzeuges vor Umwelteinflüssen schützen. Daher hält dieser Lack mechanischen und auch chemischen Belastungen wesentlich besser Stand. Nach einem Voranstrich mit einer geeigneten Grundierung kann der Autolack aufgetragen werden.
  3. Eine weitere Möglichkeit MDF-Platten wasserfest zu machen ist die Beschichtung mit einer Kunststofffolie. Eine Kunststofffolie ist durchaus in der Lage die Platten vor Feuchtigkeit zu schützen. Problematisch sind allerdings die Nähte und Ränder. Diese müssen besonders sorgfältig gearbeitet werden. Bei der Verwendung einer Kunststofffolie ist deshalb auch eine Nanoversiegelung empfehlenswert.

 



Anzeige

Wasserfeste MDF Platten: Preise und Eigenschaften

Eine Alternative zu den oben genannten Methoden ist die Verwendung von wasserfesten MDF Platten. Seit einiger Zeit sind derartige Faserplatten im Fachhandel erhältlich. Diese MDF Platten sind absolut wasserresistent und können im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Die Faserplatten werden aus Accoya Holz hergestellt, sind äußerst Formstabil und zeigen nur ein sehr geringes Quell- und Schwindverhalten. Der einzige Nachteil dieser wasserbeständigen MDF-Platten ist der hohe Preis. Die Preise für eine 4 mm Starke Faserplatte liegen hier bei ca. 18 Euro pro m². Für eine 9 mm starke wasserbeständige MDF-Faserplatte muss man schon mit Preisen über 30 Euro pro m² rechnen. Werden beispielsweise MDF-Platten mit einer Stärke von 18 mm benötigt so liegen die Preise meistens über 60 Euro.



Anzeige

Fazit: Wenn man die MDF Platten selber wasserfest versiegelt, besteht immer ein Restrisiko, dass an irgendeiner Stelle unsauber gearbeitet wurde oder das verwendete Material nicht geeignet war, so dass trotz der Versiegelung Feuchtigkeit eindringen kann. Wenn man wirklich absolut sicher sein will, so ist es daher ratsam, auf die teuren wasserfesten MDF Platten zurückzugreifen.