Tipps zum Lehmputz streichen

Zurück zu “Heimwerker Bauamterial  >>”

Lehmputz streichen

Lehmputz lässt sich im Prinzip wie jeder andere Putz streichen. Allerdings sollte man bei der Auswahl der Farbe vorsichtig sein, damit die positiven Eigenschaften  des Lehmputzes nach dem Streichen erhalten bleiben. Wichtig ist, dass der Lehmputz mit einer diffusionsoffenen Farbe gestrichen wird.



Anzeige

Die richtige Farbe zum Lehmputz streichen auswählen

Bevor man mit dem Streichen beginnen kann, muss eine geeignete Farbe ausgesucht werden. Ein Lehmputz braucht in der Regel aus bautechnischen Gründen nicht unbedingt gestrichen werden. Die natürliche Farbe des Lehmputzes hängt von den zur Herstellung verwendeten Tonarten ab. Die Färbung des Putzes kann von ocker bis rot reichen. Wenn einem die natürlichen Farbtöne des Lehmputzes nicht zusagen, so kann man den Putz mit einer mineralischen Farbe überstreichen. In keinem Fall sollte man den Putz mit einer Dispersionsfarbe streichen, da der Putz dann nicht mehr atmungsaktiv  ist.

Lehm besitzt die Eigenschaft, dass dieser je nach Raumluftfeuchtigkeit quillt oder schwindet. D.h. die zum Streichen verwendete Farbe muss nicht nur diffusionsoffen, sondern auch elastisch sein, damit diese die Schwankungen aushält. Geeignete Farben zum Streichen von Lehmputz sind beispielsweise Lehmstreichputz, Lehmfarbe, Marmormehlfarbe und Sumpfkalkfarbe.

Die Auswahl der richtigen Farbe hängt auch von der Oberfläche des Putzes ab. Eine leicht unebene Oberfläche, die eventuell kleine Löcher aufweist, sollte man mit einer gefüllten Farbe streichen. Eine gefüllte Farbe besitzt eine Körnung und kann somit die kleinen Unebenheiten und Löcher füllen. Ein Lehmstreichputz ist für eine derartige Oberfläche daher bestens geeignet, da dieser ausreichend Füllstoffe besitzt.



Anzeige

Der Lehmstreichputz kann vor dem Auftragen mit mineralischen Farbpigmenten eingefärbt werden. Mit dem Lehmstreichputz kann man die Oberfläche auch strukturieren. Falls der Untergrund stark sandet, so ist es ratsam, diesen mit einer Kalkkaseinfarbe zu grundieren, bevor man mit den Streichen des Lehmputzes beginnt. Wenn der Untergrund hingegen eben und frei von Löchern ist, so kann man diesen mit einer Lehmfarbe streichen. Die Lehmfarbe besitzt keine großen Partikel, so dass diese für glatten Flächen gut geeignet ist.

Lehmputz in Feuchträumen streichen

In Feuchträumen wie dem Badezimmer wird heute auch sehr gerne Lehmputz aufgetragen. Da die Feuchtigkeit im Badezimmer häufig zu Schimmelbildung führt, sollte man eine Farbe wählen, die dem Schimmel vorbeugt. Daher ist es ratsam den Lehmputz in Feuchträumen mit Sumpfkalkfarbe zu streichen. Der Sumpfkalk ist stark alkalisch, was Schimmelpilze nicht vertragen. Zudem besitzt der Sumpfkalk auf der Lehmputz- Oberfläche ein sehr gutes Haftvermögen. Die Sumpfkalkfarbe gewährleistet zudem, dass der Lehmputz atmungsaktiv bleibt, was gerade in Feuchträumen sehr wichtig ist.



Anzeige