Trasszement Mischungsverhältnis

zurück zu Heimwerker Baumaterial 4 >>


 

Trasszement Mischungsverhältnis

Beim Mauern und Verlegen von Naturstein, bei Restaurationsarbeiten an Denkmal geschützten Gebäuden, als Gußmörtel oder Bankzugmörtel wird häufig Trasszement verwendet. Trasszement wird aus vulkanischem Tuffstein hergestellt. Im Vergleich zu herkömmlichen Zementmörtel greift Trasszementmörtel Naturstein nicht an. D.h. es entstehen keine unschönen Ausblühungen an der Steinoberfläche. Das Trasszement Mischungsverhältnis hängt von dem jeweiligen Einsatzbereich ab.

 



Anzeige

Trasszementmörtel mischen und verarbeiten

Zum Verlegen von Natursteinplatten ist es am einfachsten, wenn man eine fertige Mörtelmischung verwendet. Zum Mischen benötigt man einen Mörtelkübel und ein geeignetes Rührgerät. Zu einem 25 kg Sack Trasszementmörtel werden ca. 2-3 Liter Wasser hinzu gegeben. Die Mischung wird solange mit einem Rührgerät durchgerührt bis diese homogen ist und keine Klumpen mehr sichtbar sind.

Nun werden die Natursteinplatten unter Berücksichtigung der notwendigen Fugenbreite in dem frischen Trassmörtelbett verlegt. Beim Verarbeiten des Trasszements ist darauf zu achten, dass unter den Natursteinplatten keine Hohlräume entstehen, da diese im Winter zu Frostschäden führen können. Die Verlegefläche darf frühestens nach ca. 24 Stunden begangen werden. Eine höhere Belastung ist erst nach ca. 1 Woche möglich. Wie man mit Trasszement Naturstein – Polygonalplatten verlegen kann, wird hier >> genau beschrieben.

Beim Verfugen der Natursteinplatten sollte das Mischungsverhältnis von Tasszement und Sand 1:3 erfolgen. Zu dieser Mischung gibt man wiederum 2-3 Liter Wasser. Zusätzlich sollte man dieser Mörtelmischung noch eine Fugenvergütung beimischen. Wieviel Wasser man den Fugenmörtel hinzu gibt, hängt von der Art der Verfugung ab. Wenn man den Fugenmörtel mit einem Spachtel einbringen will, so sollte man weniger Wasser hinzugeben, damit der Trassmörtel steifer wird. Soll der Fugenmörtel eingegossen werden, so sollte die Konsistenz der Mischung dünnflüssiger sein. D.h. es muss mehr Wasser hinzu gegeben werden.

 



Anzeige

Trasszement für Fassadenstuck mischen

Bei der Restauration von Denkmal geschützten Gebäuden wird häufig Trass in Form von Kalk oder Zement der Mischung beigefügt. Je nach Anwendungsbereich ist das Mischungsverhältnis der Bestandteile unterschiedlich.

Feinzugmörtel mit Trasskalk herstellen

Das Mischungsverhältnis von Feinzugmörtel setzt sich aus 1 Raumteil Sumpfkalk, 3 Raumteilen Feinsand und 1/10 Raumteil Trasskalk zusammen. Der Sumpfkalk wird zu einer Kalkmilch angerührt wobei der Feinsand hinzu gegeben wird. Zum Schluss wird der Trasskalk beigemengt. Dieser Mischung kann auch Trasszement zugefügt werden. Allerdings verringert sich dadurch das Dehnungsvermögen. Die Zugabe von Sumpfkalk verbessert die Geschmeidigkeit.

Bankzugmörtel (Trasszementmörtel) mischen:

Bankzugmörtel wird aus 1 Raumteil Trasszement und 3 Raumteilen Sand gemischt. Trasszement und Sand sollten zuerst trocken gemischt werden. Anschließend gibt man die benötigte Menge Wasser hinzu und verrührt das Ganze.

Grußmörtel mit Trass herstellen

Grußmörtel wird im selben Mischungsverhältnis 1:3 (1 Raumteil Trasszement und 3 Raumteile Sand) wie Bankzugmörtel hergestellt. Die Mischung wird jedoch dünner angerührt. Der Gußmörtel sollte nach dem Verarbeiten gut verdichtet werden. Auch das bei Trasszementmörtel notwendige Nachwässern sollte man nicht vergessen.

 



Anzeige

Mischen von Trass haltigen Mörtel

Insbesondere bei Schlagregen beanspruchten Verblendmauerwerk haben sich trasshaltige Mörtel bewährt. Trass wirkt unschönen Kalkausblühungen entgegen, da ein Teil des Kalkes gebunden wird. Wer sich für die Eigenschaften von Trasszement bzw. Trasszementmörtel interessiert, für den kann dieser Artikel >> interessant sein. Im Folgenden werden die Mischungsverhältnisse für trasshaltige Mörtel angegeben:

Kalkzementmörtel (MG IIa) Mischungsverhältnis: 1 Raumteil Portlandzement : 2 Raumteilen  hydraulischer Trasskalk: 8 Raumteile Sand.

Zementmörtel (MGIII): 1 Raumteil Portlandzement: 1 Raumteil Trasspulver: 5 Raumteile Sand