Trittschalldämmung für Estrich: Aufbau Dicke und Preis

Zurück zu Bodenbeläge: Teil 3


Damit der Trittschall nicht zu den darunter liegenden Räumen durchdringt, muss eine geeignete Trittschalldämmung in den Estrich eingebaut werden. Dazu ist es notwendig, den Estrich von den übrigen Gebäudeteilen abzukoppeln, so dass der Trittschall, der auf der Estrichoberfläche erzeugt wird, sich nicht im Gebäude weiter ausbreiten kann.



Anzeige

Einen derartigen Estrich bezeichnet man als schwimmenden Estrich. Der schwimmende Estrich verfügt in der Regel über eine Trittschalldämmung und eine Wärmedämmung. Als schwimmender Estrich kann jede Estrichart verlegt werden. Der Estrich sorgt für die Lastverteilung auf der Trittschalldämmung bzw. Wärmedämmung. Als Dämmschicht werden Dämmstoffe aus Mineralfasern, Naturfasern, und Kunststoffen wie Polyurethan oder EPS verlegt.

Trittschalldämmung für Estrich: Preise

Die Verlegung der Trittschalldämmung unter dem Estrich kann je nach erforderlicher Dicke einlagig oder auch mehrlagig erfolgen. Bei einer mehrlagigen Verlegung der Trittschalldämmung ist darauf zu achten, dass die Stöße der Trittschallplatten in Längs- und in Querrichtung mit einem Versatz verlegt werden.



Anzeige

Die Dicke der Trittschalldämmung ist abhängig von der Art des Estrichs bzw. des Dämmmaterials. Bei Gussasphaltestrich reicht oft schon eine Dicke der Dämmschicht von 25 mm, während die Schichtdicke bei Zement und Anhydritestrich in der Regel mindestens 35 mm beträgt. Für Gussasphaltestrich sind im Fachhandel auch spezielle Dämmbahnen erhältlich, die einen schlankeren Bodenaufbau ermöglichen. Bei diesen Trittschallbahnen reicht bereits eine Dicke von 8 mm aus, um die erforderliche Trittschalldämmung zu gewährleisten. Die Stärke der Estrichschicht liegt bei Gussasphaltestrich bei ca. 20 mm, während die Schichtdicke bei Anhydritestrich bei ca. 40 mm liegt. Zementestrich wird meistens mit einer Dicke von 60 mm verlegt. Der Aufbau eines schwimmenden Estrichs mit Trittschalldämmung sieht folgendermaßen aus: Auf den Rohboden wird die Trittschalldämmung verlegt. Auf dieser Dämmschicht folgt die Dämmschichtabdeckung. Dann kann der Estrich auf die Dämmschicht- abdeckung aufgebracht werden.



Anzeige

Die Seiten werden ringsum mit einem speziellen Dämmstreifen abisoliert, der den Estrich von den Wänden abkoppelt und gewährleistet, dass sich der Estrich bei Temperaturschwankungen ausdehnen kann. Die Preise für eine Trittschalldämmung des Estrichs liegen je nach Material zwischen 3-9 Euro pro m². Spezielle dünne Trittschalldämmungen werden häufig auch zu höheren Preisen verkauft. Die Preise für den Randdämmstreifen liegen zwischen1,5-2 Euro pro lfm.

Alle Angaben ohne Gewähr! Stand 2014