Trockenmauersteine aus Beton, Granit

Zurück zu “Rasen & Grünflächen”


Die Gestaltungsmöglichkeiten  mit Trockenmauer-steinen im Garten sind nahezu unerschöpflich. So lassen sich Böschungen mit Trockenmauersteinen befestigen, Pflanzenbeete einfassen, Wege und Eingänge gestalten, oder sogar Steingartenmöbel herstellen. Im Fachhandel sind Trockenmauersteine aus den unterschiedlichsten Materialien erhältlich.



Anzeige

So werden Trockenmauersteine aus Beton, Granit, Sandstein, Muschelkalk und Terracotta angeboten. Durch die unterschiedlichen Abmessungen und Formen der Mauersteine, die im Handel erhältlich sind, hat man bei der Gartengestaltung nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Trockenmauersteine werden folgendermaßen verlegt: Zuerst wird ein tragfähiges Fundament geschaffen. Dazu wird das Erdreich ca. 30 cm tief ausgehoben und mit einer 20 cm starken Kiesschicht aufgefüllt, die als Frostschutzschicht dient.

Anleitung: Trockenmauersteine aus  Granit verlegen

Auf dieser Frostschutzschicht wird nun eine ca. 10 cm dicke Betonschicht aufgebracht. Bevor man nun mit dem Verlegen  der ersten Reihe Trockenmauersteine beginnt, sollte man die Steine so sortieren, dass in einer Reihe immer, Trockenmauersteine gleicher Höhe verlegt werden, da es sonst in den Reihen zu unschönen Höhenunterschieden kommen kann. Im Prinzip können Trockenmauersteine ohne Mörtel verlegt werden, bei höheren Mauern sollte man allerdings die Trockenmauersteine vermörteln.



Anzeige

Wenn die Trockenmauersteine ohne Mörtel verlegt werden, ist es empfehlenswert eine Kunststofffolie an der Rückseite der Trockenmauerwand anzubringen, bevor man mit dem Hinterfüllen der Wand beginnt, da ansonsten Erde und Schmutz in die Fugen der Wand gelangen kann, was zum einen unschön aussieht und zum anderen einen Bewuchs mit Unkraut zur Folge hat. Der Preis für Trockenmauersteine richten sich nach Größe und der Art des Materials. So sind Trockenmauersteine aus Beton relativ günstig und Mauersteine aus Naturstein bei gleicher Größe meist teurer.