Vliestapeten kleben bzw. tapezieren

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 2

Das Tapezieren mit einer Vliestapete geht etwas anders vor sich, als das Tapezieren mit einer herkömmlichen Tapete. Bei einer herkömmlichen Tapete wird der Tapetenkleister auf die Tapete aufgetragen, dann wird diese zusammen gelegt und eine Weile ruhen gelassen, bevor man die Tapete an die Wand kleben kann.



Anzeige

Beim Vliestapeten Kleben wird nicht die Tapete mit Kleister bestrichen sondern die Wand. Dieses Klebeverfahren hat den Vorteil, dass man keinen Tapeziertisch benötigt und die Finger bleiben beim Kleben der Vliestapete sauber , da man nicht die eingekleisterte Tapete anlangen braucht. Bevor man mit dem Vliestapete kleben beginnen kann, muss zuerst der Untergrund vorbereitet werden. In der Wand befindliche Löcher oder Risse werden mit Spachtelmasse gespachtelt. Ebenso müssen Unebenheiten  mit Glättspachtel beseitigt werden.

Anleitung: Vliestapeten kleben

Falls der Untergrund fleckig ist, so ist es ratsam diesen vor dem Tapezieren mit einem speziellen Fleckendecker zu streichen. Nach diesen Vorarbeiten kann man mit dem Vliestapete Kleben beginnen. Da eine Vliestapete schwerer ist, als eine herkömmliche Tapete, benötigt man einen Kleber mit einer entsprechend höheren Klebekraft. Im Fachhandel werden dazu spezielle Tapetenkleister für Vliestapeten angeboten.

  • Bevor man dien Tapetenkleber aufträgt, ist es ratsam, an den Stellen an denen die Bahnen angeklebt werden senkrechte Striche zu ziehen, damit man die Tapetenbahnen an diesen ausrichten kann.
  • Nun wird die Wand mit Tapetenkleister dick eingestrichen. Der Tapetenkleber sollte möglichst zähflüssig angerührt werden. Den Tapetenkleister kann man mit einer Rolle auftragen, wobei darauf zu achten ist, dass der Kleber auch in die Ecken und Kanten gelangt.
  • Die Tapete wird von oben an der Decke mit etwas Überstand angesetzt und entlang der gezeichneten Linie nach unten ausgerollt und an die Wand gedrückt.
  • Um Falten und Lufteinschlüsse unter der Vliestapete zu beseitigen, kann man eine Gummiwalze verwenden, mit der man die Luftblasen von innen nach außen heraus walzt.
  • Den Überstand der Tapete unten und oben kann man mit Hilfe eines Lineals und eines Cuttermessers entfernen.



Anzeige

  • Da Vliestapeten nicht überlappend geklebt werden wie herkömmlich Tapeten, setzt man die folgende Tapetenbahn auf Stoß an. Wenn die Vliestapete nicht gemustert ist, ist es nicht notwendig diese vom Licht weg zu tapezieren. Nur bei einer gemusterten Tapete ist es empfehlenswert vom Fenster weg zu arbeiten.
  • Die Nähte zwischen den Tapetenbahnen und die obere und untere Kante wird mit einem Nahtroller nachgearbeitet.
  • Wenn eine Fensterlaibung austapeziert werden soll, so klebt man die Vliestapete über das Fenster hinaus, so dass der Überstand ausreicht, um die Fensterlaibung zu tapezieren. Der Überstand wird dann oben und unten eingeschnitten so dass man diesen in die Fensterlaibung zurückklappen und ankleben kann.



Anzeige

  • Für den Fall, dass eine Vliestapete um einen Türrahmen geklebt wird, fängt man genau wie beim Fenster von einer Seite an, und lässt am Türrahmen einige Zentimeter Überstand, die man später mit einem Cuttermesser abschneiden kann.