Wärmetauscher Kosten Preise

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 3

Wärmetauscher werden im Heizungsbau, beim Kühlanlagenbau, in der Fernwärmetechnik usw. eingesetzt. Je nach Einsatzort kommen unterschiedliche Wärmetauscher zum Einsatz. Die Wärmetauscher Kosten hängen maßgeblich von den zum Bau verwendeten Materialien ab. Sowohl die Materialien für den Rahmen als auch für den Kern von Wärmetauschern haben einen großen Einfluß auf die Kosten, bzw. den Preis.



Anzeige

Der Kern eines Wärmetauschers kann aus Kühlblechen, Kühlrippen oder Röhren bestehen, die aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein können. Die am häufigsten verwendeten Metalle sind Edelstahl, Kupfer und Aluminium. Die Preise für Edelstahl sind in der Regel am höchsten, so dass dieses Material dann Anwendung findet, wenn andere Materialien aus technischen Gründen ungeeignet sind.

Wärmetauscher Kosten Preise

Es kommen aber auch Materialien wie Titan, Nickel und Kupfernickel zum Einsatz. Die drei zuletzt genannten Metalle werden wegen der hohen Kosten nur zum Bau von speziellen Wärmetauschern verwendet. Eine Kupfernickel – Legierung wird beispielsweise dann verwendet, wenn der Wärmetauscher mit Salzwasser betrieben wird. Aluminium und Titan werden auf Grund des relativ geringen Gewichtes in der Luft und Raumfahrttechnik verwendet. Die Wärmetauscher Kosten hängen auch von der Bauart und der Herstellungsart ab.



Anzeige

Kühlrippenwärmetauscher aus Kupfer sind in der Regel am günstigsten, während die Kosten für Rohrwärmetauscher aus Edelstahl vergleichsweise recht hoch sind. So sind nicht nur die Kosten für den Edelstahl höher als für Kupfer, sondern auch die Fertigung ist bei einem Edelstahlwärmetauscher teurer, da Edelstahl geschweißt werden muss, da es nicht lötbar ist. Wärmetauscher werden meistens im Vakuumverfahren hartgelötet, wobei die Herstellung von Flachröhrenwärmetauschern aus Aluminium kostengünstiger ist, als die Fertigung von vakuumgelöteten Lamellenwärmetauschern. Aber auch die Art der Befestigung des Kerns am Rahmen bestimmt die Wärmetauscher Kosten. so sind die Kosten für genietete Wärmetauscher am niedrigsten, während die Kosten für verschweißte Wärmetauscher am höchsten sind. Die Kosten für verschraubte Wärmetauscher liegen im Mittelfeld. Aber auch die Beschichtung eines Wärmetauschers verursacht relativ hohe Kosten. Bei einigen Wärmetauschertypen ist eine Beschichtung notwendig, damit sich im Inneren keine Korrosion bildet. Gerade bei Aluminiumwärmetauschern ist eine Beschichtung häufig erforderlich, da dieses Material stark zu Korrosion neigt.



Anzeige

Zuletzt spielen natürlich die Fertigungstoleranzen bei den Kosten eine große Rolle. Je geringer die Fertigungstoleranzen sind, desto teurer wird der Wärmetauscher. Insbesondere wenn der Wärmetauscher maschinell nachbearbeitet werden muss, um die Fertigungstoleranzen einzuhalten, wirkt sich dies auf den Preis aus.