Wandfarben Farbpalette

Zurück zu Wohnraumgestaltung: Teil 2

Bevor man an die Einrichtung eines Zimmers  denkt, ist es ratsam sich Gedanken über die passende Wandfarbe zu machen. Die Wandfarbe sollte für den betreffenden Raum sorgfältig ausgesucht werden, da Farben die Stimmung stark beeinflussen. Während man im Schlafzimmer eher beruhigende Farben wählen wird, so sind in einem Arbeitszimmer anregende Farben angebracht.



Anzeige

Wandfarbe wird in tausenden von RAL-Farben angeboten, wobei man diese aus nahezu unerschöpflichen Farbpaletten auswählen kann. Bevor man sich allerdings eine detaillierte Farbpalette anschaut, ist es zu empfehlen, sich mit der klassischen Farbenlehre auseinander zu setzen. Dazu kann der unten abgebildete Farbenkreis sehr hilfreich sein. Farben, die harmonisch zusammen passen liegen im Farbenkreis nebeneinander, während sich komplementäre Farben gegenüber stehen.

Wandfarbe Farbpalette Farbkreis

Wandfarbe Farbpalette: Farbkreis

Wandfarben Farbpalette: Farben richtig kombinieren

Der Farbenkreis kann als minimale Farbpalette betrachtet werden, die es einem ermöglicht einen ungefähren Farbton für die Wandfarbe zu bestimmen, wobei man Farben die zusammen passen sehr schnell bestimmen kann. Als Anfänger ist es ratsam sich für harmonische Wandfarben zu entscheiden, die zueinander passen. Räume, die in harmonischen Farben gestrichen werden, sehen sehr edel aus und man kann bei der Verwendung von Farben, die zueinander passen wenig falsch machen.  Wenn man sich für harmonische Wandfarben entschieden hat, ist es empfehlenswert, die Wände etwas dunkler zu streichen als die Decke und für Türen, Fensterrahmen und leisten, den dunkelsten Farbton zu wählen.

Komplementäre Farben wirken wesentlich ausdrucksstärker. Bei der Verwendung von Komplementärfarben ist etwas Vorsicht geboten. Man kann mit diesen interessante Akzente  setzten. Allerdings ist es ratsam Komplementärfarben mit neutralen Farben zu kombinieren, damit die Wandgestaltung nicht zu aufdringlich wirkt. Bevor man anfängt die Wände zu streichen, sollte man sich Gedanken manchen, welche Wirkung mit der Wandfarbe erzielt werden soll.



Anzeige

Farbpaltette Grün blau rot für Wandfarben:

Grün ist als Wandfarbe sehr interessant. Je nach Mischungsverhältnis wirkt diese Farbe beruhigend oder auch vitalisierend. Ein Blaugrün wirkt eher kühl, während ein gelbgrün Wärme ausstrahlt. Pastellartige, helle Grüntöne kann man bedenkenlos zum Streichen eines ganzen Raumes verwenden. Bei dunklen, satten Grüntönen ist allerdings Vorsicht geboten. Mit satten Grüntönen lassen sich interessante Akzent setzen, allerdings sollte man diesen Farbton nicht zu großflächig einsetzten.

Auch Blau ist als Wandfarbe sehr beliebt. Je nach Mischung wirkt diese Farbe eher kühl. Helle Blautöne lassen ein Zimmer optisch größer erscheinen und wirkt entspannend. Helles Sonnenlicht wird durch diese Wandfarbe gedämpft. Wer sich aus der Farbpaklette einen roten Farbton für die Wandfarbe ausgesucht hat, der hat sich zweifelsfrei für eine sehr warme Farbe entschieden. Aber Vorsicht!  Eine rote Wandfarbe wirkt aufregend und dynamisch. Daher sollte man diese Farbe nicht allzu großflächig verwenden.



Anzeige

Wandfarben Farbpalette für kleine Zimmer

Bei kleinen Zimmern ist es empfehlenswert helle Wandfarben zu verwenden, da diese den Raum optisch größer wirken lassen. Ein heller Blauton lässt den Raum noch zusätzlich größer  erscheinen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Wände etwas heller gestrichen werden, als die Decke. Durch eine etwas dunkler abgetönte Decke wirkt der Raum zwar etwas niedriger, doch dadurch wird dieser auch gestreckt, was das Zimmer größer erscheinen lässt.