Wandgestaltung

Zurück zu Wohnraumgestaltung

Die Gestaltung eines Wohnraumes fängt meist bei der Wandgestaltung an. Neben zahllosen Farben, Tapeten, Rigips und verschiedenen Putztechniken wie z.B. der Reibeputz oder der Streichputz stehen dem Heimwerker andere Materialien wie z.B. Paneelen und Hochdrucklaminate zur Verfügung.



Anzeige

Für den nicht so versierten Heimwerker ist die Verwendung von Streichputz bzw. Lehmstreich- putz eine interessante und einfache Möglichkeit der Wandgestaltung.  Der Untergrund auf dem der Lehmstreichputz aufgetragen werden soll, muß fest, sauber und gleichmäßig saugend sein. Ungleichmäßig oder stark saugende Untergründe müssen zuvor mit einer Grundierung behandelt werden. Je nach Untergrund werden unterschiedliche Grundierungen verwendet. Für Gips, Kalk oder Rigips sind Kaseingrundierungen geeignet. Für Feuchtraum und Kunstharzputze oder poröse Dispersionsanstriche verwendet man am besten eine Dispersions-Silikatgrundierung.  Den Lehmstreichputz trägt man am besten mit einer Bürste oder einem Flächenpinsel auf. Lehmstreichputz ist in vielen Farben erhältlich bzw. man kann diese nach eigenem Geschmack einfärben. Besondere Effekte wie z.B. der Toskana- Effekt können durch verschiedene Farben erreicht werden, die teilweise übereinander aufgetragen werden. Um besondere Struktureffekte zu erzielen kann man dem Lehmstreichputz verschiedene Fasern (z.B. Stroh) beimengen.



Anzeige

Wandgestaltung mit Hochdrucklaminat

Eine neue und sehr effektvolle Methode der Wandgestaltung ist die Verwendung von Hochdruck- laminaten. Hochdrucklaminate erlauben eine individuelle Wandgestaltung, da Bilder direkt auf das Hochdrucklaminat gedruckt werden können. Spezielle Firmen, die sich auf die Herstellung solcher Laminate  spezialisiert haben, benötigen nur ein Negativ von einem Foto um ein Hochdrucklaminat herstellen zu können. Auf diese Weise kann man seinen Räumlichkeiten eine absolut persönliche Note verleihen. Das Aufbringen des Hochdrucklaminats auf die Wand ist denkbar einfach. Die  Wand wird mit Haftgrund bestrichen und die einzelnen Platten werden mit Silikon an die Wand geklebt. Die Hochrucklaminatplatten lassen sich problemlos mit einer Stichsäge oder Kreissäge zusägen. (Immer von unten Sägen um ein ausfransen zu vermeiden)

Wandgestaltung mit Paneelen und Deckenplatten

Eine Möglichkeit die Zimmerdecke individuell zu gestalten bieten Paneelen oder Deckenplatten. Die klassische Paneele wird mit einer Holzunterkonstruktion an der Decke verschraubt. Dazu wird eine Querlattung mit Dübeln an die Zimmerdecke geschraubt, auf die dann die Paneelen genagelt werden.



Anzeige

Wem das zuviel Arbeit ist, der kann die Zimmerdecke auch mit Deckenplatten verschönern. Deckenplatten können ohne großen Aufwand mit Styroporkleber an die Decke geklebt werden. Es sind im Fachhandel Deckenplatten mit unterschiedlichen Strukturen, Mustern und Farben erhältlich. Neben dem optischen Effekt wird je nach Art der Deckenplatte auch ein Wärme- und / oder Schallschutzwirkung  erzielt.