Wasserführende Kaminöfen Test

Zurück zu Heizungssysteme: Teil 3

Die stetig steigenden Preise für fossile Brennstoffe wie Heizöl und Erdgas haben zur Entwicklung von alternativen Heizungssystemen geführt. Derzeit liegen wasserführende Kaminöfen stark im Trend. Da sich diese an das bestehende Heizungssystem anschließen lassen und die Preise recht günstig sind. Zudem verhält sich der nachwachsende Rohstoff Holz bei der Verbrennung umweltneutral.



Anzeige

In zahlreichen Tests wurde gezeigt, dass wasserführende Kaminöfen wesentlich effizienter Heizen, als herkömmliche Kaminöfen ohne Wasseranschluss. Im Test stellte sich heraus, dass ein wasserführender Kaminofen die überschüssige produzierte Wärme nutzen kann, indem diese in den Heizkreislauf eingespeist wird. Bei einem herkömmlichen Heizkamin muss die überschüssige Wärme durch Lüften abgeführt werden, um ein Überhitzen des Raumes zu vermeiden.

Wasserführende Kaminöfen Test und Testkriterien

Dadurch geht sehr viel Wärmeenergie verloren. Bei einem Test für wasserführende Kaminöfen hat sich herausgestellt, dass Kaminöfen, die mit Pellets betrieben werden wesentlich effizienter heizen, als Kaminöfen, die Scheitholz verbrennen. Das Test – Ergebnis ist nicht verwunderlich, da sich die Verbrennung von  Pellets wesentlich einfacher regulieren lässt. Zudem muss das Scheitholz beim Verbrennen fachgerecht aufgeschichtet sein, damit dieses zur Wärmeerzeugung optimal verbrennt. Wer wirklich effizient heizen will, der sollte sich für einen wasserführenden Kaminofen mit Pelletfeuerung entscheiden. Wenn man allerdings das Brennholz selber macht, so ist dieses wesentlich günstiger als Pellets, so dass der Mehrverbrauch an Brennstoff beim Heizen mit Scheitholz kompensiert wird. Folgende Punkte sollte man bei einem Test für wasserführende Kaminöfen mit Pelletfeuerung beachten:

  • Ein sehr wichtiges Kriterium bei einem Test für wasserführende Kaminöfen ist die Regulierung. Der Ofen sollte über eine sehr fein regulierbare Temperatursteuerung verfügen, damit ein Überhitzen des Raumes vermieden wird.



Anzeige

  • Auch eine separate Luftzuführung ist von Vorteil, da dann die Verbrennungsluft von außen zugeführt wird, so dass keine Raumluft verbraucht wird.
  • Des weiteren ist die Ausstattung des Kaminofens ein wichtiges Test Kriterium. Ein Pellet Kaminofen sollte mit einer Programmsteuerung ausgestattet sein, die es ermöglicht, die tägliche Heizzeit mit Temperaturvorgabe einzustellen. Einige Kaminöfen verfügen auch über eine Funkfernsteuerung, die das Heizen sehr bequem macht.
  • Bei jedem Test wird natürlich auch die Benutzerfreundlichkeit geprüft. Der Kaminofen muss leicht zu reinigen sein und auch die Brennstoffzufuhr muss einfach möglich sein, da der Brennstoff wesentlich häufiger nachgelegt werden muss, als bei anderen Heizungssystemen.
  • Ein ganz wichtiges Kriterium bei einem wasserführenden Kaminofen Test ist natürlich die Energieeffizienz und der Schadstoffausstoß. Deshalb ist es ratsam bei einem Test darauf zu achten, dass der Heizkamin über eine Din plus Zertifizierung oder ein EFA-Qualitätssiegel besitzt.

Fazit: Ob man sich für einen Kaminofen mit Pellet oder Scheitholzfeuerung entscheidet, hängt von vom Preis und von den Möglichkeiten der Brennstoffbeschaffung ab. Pelletöfen sind meistens etwas teurer als Scheitholzöfen. Bevor man allerdings einen wasserführenden Kaminofen kauft, sollte man zuerst mit dem Bezirksschornsteinfeger über die Anschlussmöglichkeiten reden.



Anzeige

Es ist des weiteren ratsam einen Heizungsfachmann zu konsultieren, der den Anschluss an das bestehende Heizungssystem überprüft. des weiteren ist es ratsam den wasserführenden Kaminofen mit einem Pufferspeicher zu betreiben, da dieser die Effektivität beim Heizen erhöht.