Welcher Bohrhammer Test und Vergleich

Zurück zu Werkzeuge Test >>

Wer beim Hausbau oder der Renovierung selber Hand anlegt, der wird um den Kauf eines Bohrhammers nicht herumkommen. Für den nicht so versierten Heimwerker stellt sich die Frage welcher Bohrhammer der beste ist. Diese Frage kann man nicht Pauschal beantworten. In jedem Fall sollte der Bohrhammer auf die zu erwartenden Arbeiten abgestimmt sein. Wenn man mit dem Bohrhammer nur Bohrungen bis 13 mm durchführen will, und Stemmarbeiten nicht nötig sind, so ist eine herkömmliche Schlagbohrmaschine mit 800-1300 Watt Leistung in der Regel ausreichend. Beim Kauf der Schlagbohrmaschine sollte man darauf achten, dass diese über ein Schnellspannbohrfutter verfügt, so dass man den Bohrer ohne Werkzeug wechseln kann.



Anzeige

Welcher Bohrhammer ist der beste?

Wenn man neben Bohrarbeiten auch Stemmarbeiten durchführen will, so benötigt man einem Bohrhammer mit Stemmfunktion. Der Bohrhammer sollte in jedem Fall über Eine SDS Werkzeugaufnahme verfügen. Die SDS Werkzeugaufnahme wird je nach Bohr- bzw. Stemmleistung in verschiedenen Größen angeboten. Die im Fachhandel angebotenen Bohhämmer werden in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt. Für leichte bis mittlere Bohr und Stemmarbeiten ist ein Bohrhammer mit einem Gewicht zwischen 4-6 kg und einer Schlagleistung von 3,5-6 Joule am geeignetsten. Wenn keine schweren Stemmarbeiten anfallen reicht ein Bohrhammer in dieser Gewichtsklasse vollkommen aus. Es macht keinen Sinn einen schweren Bohrhammer zu kaufen, wenn dieser nur für leichte Stemmarbeiten benützt wird, da man das höhere Gewicht beim Arbeiten heben muss, was bei längerem Arbeiten sehr anstrengend sein kann.



Anzeige

Für den Fall das schwere Stemmarbeiten oder leichte Abbrucharbeiten durchgeführt werden sollen, so ist ein Bohrhammer mit einem Gewicht von 6,5-8,5 kg und einer Schlagleistung von 6-12 Joule zu empfehlen. Das Arbeiten mit einem Bohrhammer in dieser Gewichtsklasse ist schon wesentlich anstrengender, insbesondere wenn über Kopf gearbeitet werden soll. Man sollte sich beim Kauf eines solchen Bohrhammers sehr genau überlegen, ob man so ein schweres Gerät unbedingt benötigt. Für schwere Stemmarbeiten und mittlere Abbrucharbeiten werden auch Bohrhämmer mit einem Gewicht von 9-12 kg angeboten. Mit derartigen Geräten können sogar Stahlbetonwände durchbrochen werden, so dass diese Bohrhämmer meistens nur von Profis verwendet werden. Gleich für welchen Bohrhammer man sich entscheidet, die Qualität spielt hier eine wichtige Rolle, denn ein Bohrhammer ist beim Arbeiten wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt als eine herkömmliche Bohrmaschine. Wichtig ist, dass das Getriebe des Bohrhammers aus vergütetem Stahl besteht. Oft werden “sagenhaft günstige “ Bohrhämmer angeboten, die die “tolle” Leistungsdaten haben. Meistens ist es allerdings so, dass diese Geräte schon nach wenigen Arbeitsstunden verschlissen sind und man bekommt kaum Ersatzteile um eine Reparatur durchführen zu können. Deshalb ist es empfehlenswert, nur Markenprodukte zu kaufen, wenn man sich bezüglich der Qualität nicht sicher ist.



Anzeige