Windmühle Bauanleitung

Zurück zu Holzarbeiten: Teil 2


Wenn man in einige Vorgärten schaut, sieht man sehr oft kleine Miniatur Windmühlen, die wahre Kunstwerke sind. Allerdings muss man schon ein sehr versierter Heimwerker sein, um solche Kunstwerke zu schaffen. Die folgenden Windmühlen Bauanleitung zeigt, wie man mit einem einfachen Mitteln eine funktionsfähige Windmühle selber bauen kann.



Anzeige

Die Windmühlen Bauanleitung erklärt den Bau einer Windmühle aus Holz. Auf die gleiche Weise kann man aber auch eine Windmühle aus Hartschaumplatten bauen, die dann mit Glasgewebematten und Epoxidharz laminiert wird. Wer eine Windmühle aus Holz für den Garten bauen will, der sollte zum Bau wasserfeste Multiplexplatten verwenden, da diese am besten den Witterungseinflüssen Stand halten. Wer sich zutraut mit einer Kreissäge genaue Winkelschnitte zu sägen, der kann die Windmühle sechseckig bauen.

Windmühle Bauanleitung Bauplan

Windmühle Bauanleitung mit Bauplan

Windmühle Bauanleitung mit Bauplan

Für weniger versierte Heimwerker ist ein quadratischer Bau zu empfehlen, da dieser wesentlich einfacher zu realisieren ist. Wie aus der Bauanleitung ersichtlich, besteht die Windmühle aus 3 Stufen bzw. Segmenten. Das erste Segment wird aus 6 ca. 15 cm hohen Teilsegmenten, die miteinander verleimt werden gebaut.



Anzeige

Der Winkel im Sechseck beträgt 120° zwischen den einzelnen Teilsegmenten, d.h. der Winkelschnitt ist mit der Kreissäge entsprechend auszuführen. Dann Werden die Teilsegmente mit wasserbeständigem Holzleim wie aus der Bauanleitung erkennbar verleimt. Auf die erste Stufe wird  eine Holzplatte geleimt, die genau auf die Maße des Sechsecks zurecht gesägt wird. Dann werden sie 6 Segmente für den Turm der Windmühle mit einer Neigung von 15° und einer Länge von ca. 50 cm zurecht gesägt. Beim Sägen ist darauf zu achten dass auch die Unterkante und die Oberkante der Segmente mit einem 15° Winkel versehen werden. Die Segmente verleimt man dann wieder mit wasserbeständigem Holzleim. Dann wird die 2. Stufe auf die 1. Stufe mittig aufgeleimt. Die 3. Stufe der Windmühle, wird wie aus der Bauanleitung ersichtlich aus 6 senkrecht stehenden Segmenten gefertigt, wobei diese Stufe oben und unten mit einer sechseckigen Abdeckplatte verschlossen wird. Die 3. Stufe wird dann mittig mit der 2. Stufe verleimt. Wenn mann will kann man dann noch die dritte Stufe mit einem Spitzdach versehen, dass aus 6 Dreiecken gefertigt wird. Die Windmühle benötigt jetzt noch Flügel. Die Flügel sägt man wie aus der Anleitung erkennbar, aus einer 10 mm starken Multiplexplatte aus und profiliert die Flügelblätter mit einer Holzfeile gegenläufig, so dass diese sich bei Wind drehen können. Der  Flügel wird in der Mitte mit einem 8 mm Bohrer durchbohrt. Um den Flügel an der Windmühle zu befestigen, wird die 3 Stufe in der Mitte mit einem 10 mm Schalungsbohrer durchbohrt. so dass der Bohrer auf der anderen Seite der Stufe austritt.



Anzeige

Dann klebt man mit 2K – Kleber eine Messinghülse mit 10 mm Aussendurchmesser und 8 mm Innendurchmesser in die Bohrungen ein. In den Flügel der Windmühle wird nun eine 8 mm Welle mit 2K-Kleber eingeklebt. Nun steckt man die Welle in die Hülse der Windmühle und sichert die Welle an der Rückseite mit einem Sicherungsring.