Wintergarten Kosten und Preise

Zurück zu Überdachungen

Wer die Wohnfläche durch einen Wintergartenanbau erweitern will, der sollte die Kosten genau kalkulieren, da diese erheblich sein können. Häufig werden im Internet Wintergärten zu fixen Preisen inklusive Montage angeboten. In diesen Wintergarten Kosten sind häufig die Planungs- und Montagekosten enthalten.



Anzeige

Trotzdem können weitere erhebliche Zusatzkosten hinzukommen, die man in jedem Fall in der Kalkulation berücksichtigen sollte. Zum Bau benötigt man eine Wintergarten Baugenehmigung für die Gebühren anfallen. Die Preise für Wintergärten werden in der Regel ohne Fundament angegeben. D.h. bevor man den Wintergarten montieren kann muss ein geeignetes Fundament hergestellt werden. Dieses Fundament muss frostsicher gegründet sein und fachgerecht isoliert werden. Je nach Größe des Wintergartens sollte man mit Kosten von mehreren Tausend Euro für das Fundament rechnen.

Die Kosten und Preise für einen Wintergarten richtig kalkulieren

Neben den oben genannten Kosten kommen noch Zusatzkosten für den Bodenbelag und eventuell gewünschte Sonderausstattung hinzu. Die Preise für den Bodenbelag sind von der Belagart abhängig. Für einen Fliesenboden sollte man mit Kosten von 50-100 Euro pro m² rechnen. Bei einem Laminatboden liegen die Preise inklusive Verlegen ungefähr zwischen 35-70 Euro pro m² . Wenn man sich für einen besonders hochwertigen Bodenbelag entscheidet können die Kosten weit über den oben angegebenen liegen.

Zwischen dem Gebäude und dem Wintergarten benötigt man wahrscheinlich eine geeignete Türe. Wenn eine Schiebetüre montiert werden soll, so kann man mit Kosten zwischen 1000-1500 Euro rechnen.

Im Winter möchte man den Wintergarten natürlich auch nutzen können. Dazu benötigt man eine Heizung. Für den Fall dass eine Fußbodenheizung an eine bereits im Gebäude vorhandene Fußbodenheizung angeschlossen werden soll, sollte man mit Zusatzkosten von 30-70 Euro pro m² kalkulieren. Die Heizungskosten hängen dabei vom verwendeten System ab.



Anzeige

Auch die Lage des Wintergartens spiet bei der Kalkulation eine wichtige Rolle. Wenn der Wintergarten auf der Südseite aufgestellt werden soll, so benötigt man eine geeignete Beschattung, während dies auf der Gebäudenordseite eher nicht notwendig ist. Auch diese Kosten sollte man nicht vernachlässigen

 Die Zusatzkosten für eine Be- und Entlüftung sollte man bei der Kostenkalkulation nicht vergessen. Diese Kosten hängen vom verwendeten System ab und können hier nicht pauschal angegeben  werden. Die Wintergarten Kosten hängen in erster Linie von dem zum Bau verwendeten Material und auch von der Ausführung ab. So liegen die Preise für einen Wintergarten mit Pultdach, dessen tragende Konstruktion aus Aluprofilen besteht und mit Stegplatten verglast ist bei durchschnittlich 1100-1300 Euro pro m². Wenn man anstatt der Stegplatten eine ISO-Verglasung wünscht so liegen die Kosten bei ca. 1200-1400 Euro pro m². Eine Sonnenschutzverglasung kostet pro m² nochmals 100 Euro Aufpreis im Vergleich zu einer herkömmlichen Isoverglasung.



Anzeige

Eine Rahmenkonstruktion aus Kunststoff ist im Vergleich zu einer Alukonstruktion um ca. 40% günstiger, während eine Wintergartenkonstruktion aus Edelstahl ca. 30-40% mehr kostet, als eine Alukonstruktion.