Wohnraumgestaltung: Decke abhängen

Zurück zu Wohnraumgestaltung

Bei Altbauten sind die Raumhöhen oft viel zu groß. Aus optischen und/oder energetischen Gründen kann hier ein Abhängen der Decke sinnvoll sein.  Altbauwohnungen mit einer Raumhöhe von über 3 m sind keine Seltenheit. Hier kann es durchaus sinvoll sein, die Zimmerdecke zu isolieren und dann abzuhängen, um Heizkosten zu sparen. Die unterschiedlichen Möglichkeiten sollen hier kurz beschrieben werden.



Anzeige

  • An die abzuhängende Decke werden im Abstand von 50-60 cm Latten mit einer Stärke von ca. 3×5 cm gedübelt. An diese Latten werden senkrecht im Abstand von ca. 50 cm Abstandslatten in der gewünschten Länge (Maß der abzuhängenden Decke) geschraubt. An die Abstandslatten werden seitlich mit Hilfe einer Wasserwaage Latten geschraubt. Die überstehenden Abstandslatten können mit einer Stichsäge abgesägt werden. Nun können die Paneelen oder die Gipskartonplatten an die seitlich angeschraubten Latten befestigt werden.
  • Eine andere Möglichkeit die Zimmerdecke abzuhängen ist die Verwendung von justierbaren Abhängern aus Metall. Diese Abhänger sparen viel Zeit, da man die Abstandslatten nicht zusägen muß. Allerdings sind diese Abstandshalter auch etwas teurer.