Zaun betonieren Anleitung

Zurück zu Altbausanierung: Teil 6

Die Zaunpfosten kann man nicht einfach in den Erdboden einschlagen, da diese ansonsten nicht die notwenige Stabilität besitzen. Deshalb ist es notwendig für den Zaun ein geeignetes Fundament zu betonieren. Bevor man allerdings mit dem Ausheben und Betonieren für das Zaun – Fundament  beginnen kann, sind einige Vorarbeiten notwendig. Zuerst muss der Verlauf des Zaunes genau vermessen werden.



Anzeige

Dazu spannt man eine Schnur entlang der Linie an der Der Zaun betoniert werden soll. Je nach Art des Zaunes sollten die Zaunpfosten einen Abstand zwischen 2-3 m haben. Die Stellen an denen ein Zaunpfosten stehen soll werden markiert. Als Nächstes müssen die Punktfundamente ausgehoben werden. Der Durchmesser der Punktfundamente muss der Höhe und der Stärke der Zaunpfosten angepasst werden. Für Metallposten reicht in der Regel ein Durchmesser von 25-30 cm bei einer Pfostenhöhe von 100-150 cm.

Anleitung: Zaun betonieren, einbetonieren

Die Löcher für die Punktfundamente kann man mit einem Erdlochbohrer ausheben.  Je nach Zaunpfostenhöhe und Bodenverhältnissen sollten die Löcher eine Tiefe von ca. 60-80 cm haben. Die Löcher für die Fundamente werden dann ca. 20-30 cm hoch mit Kies aufgefüllt, der dann mit einem Stampfer verdichtet wird. Das Zaun betonieren sollte von zwei Personen durchgeführt werden. Eine Person hält den Zaunpfosten in der gewünschten Position, die andere Person füllt Fertigbeton in das Fundamentloch. Der Fertigbeton wird nach Angaben des Herstellers angerührt und sollte möglichst nicht zu dünnflüssig sein, da sich die Zaunpfosten ansonsten sehr leicht aus ihrer vorgesehenen Position verschieben.



Anzeige

Nach dem Zaun betonieren wird die Position der Zaunpfosten nochmals mit einer Wasserwaage kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Die einzelnen Zaunpfosten werden mit Latten so fixiert, dass diese sicher in ihrer Position bleiben. Bevor man die Punktfundamente belasten kann, muss der Beton mindestens eine Woche lang trocknen. Erst dann kann man anfangen einen Maschendrahtzaun zu spannen, oder die Zaunlatten anbringen. Wenn Zaunpfosten aus Beton einbetoniert werden sollen, so muss das Punktfundament dem Durchmesser und der Länge der Pfosten angepasst werden. Zudem sollte man das Fundament mit Baustahl armieren. Wenn man einen Zaun betonieren will, bei dem die Zaunpfosten aus Holz sind, muss man anders vorgehen. In keinem Fall darf man die Holzpfosten direkt in den Beton einbetonieren, da diese über den Beton Feuchtigkeit saugen können und dann anfangen zu faulen. Zudem dehnt sich feuchtes Holz aus, was zum Reissen des Betonfundamentes führt. Holzpfosten stellt man daher auf Pfostenträger aus verzinktem Stahl. Die Pfostenträger werden mit Fertigbeton im Fundamentloch einbetoniert. Damit die Pfostenträger in der richtigen Position bleiben kann man unter diese  zwei waagrechte Holzleisten auf den Bodden legen, so dass die U-Profile unterstützt werden und nicht zu tief in den Beton einsinken. Wichtig ist, beim Zaun betonieren, dass die Pfostenträger absolut senkrecht stehen. Die Position der Pfostenträger sollte man während und nach dem Betonieren mit einer Wasserwaage kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren.



Anzeige